Rechnung 2018

Trotz sommerlich heissen Temperaturen konnte Kirchgemeindepräsidentin Ursula Lötscher 14 Stimmberechtigte begrüssen. Aufgrund der Wärme wurde die Versammlung kurzerhand ins Freie verlegt. Das Haupttraktandum der Versammlung war die Genehmigung der Jahresrechnung 2018. Verwalter Paul Stöckli konnte eine ausgeglichene Jahresrechnung präsentieren, welche mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 7‘679.55 abschliesst. Die Versammlung genehmigte die vorgelegte Rechnung sowie den Nachtragskredit von Fr. 30‘000.00 für Abschreibungen „Beleuchtung Kirche“ einstimmig.

Die Präsidentin orientierte die Anwesenden über den Stand des Pfarreiheims. Sie berichtet, dass Gespräche mit der Einwohner- und Bürgergemeinde geführt wurden, um abzuklären, wie die Bedürfnisse ihrerseits sind. Auch wurde eine Bedarfsabklärung bei den Vereinen gemacht und gemäss den Rückmeldungen besteht ein Bedürfnis nach einem Pfarreiheim.

Der Kirchgemeinderat klärt nun weiter ab, ob es Gebäude gibt, welche man umnutzen könne oder ob man einen Neubau in Betracht zieht. Ziel wäre, an der Kirchgemeindeversammlung im November den Planungskredit zu sprechen und dann im 2020 mit der Planung anzufangen.

Am Patrozinium müssen wir langjährige, engagierte Personen, welche zum Wohl der Pfarrei sich einsetzten, verabschieden. Vom Lektorendienst verabschieden sich Anni Hummel (28 Jahre) und Christian Fischer (16 Jahre). Ebenfalls hört das Krippenteam, es sind dies namentlich Ursula Heim, Monika Grecchi, Helen Oeggerli und Madeleine von Arb nach 25 Jahren auf und übergibt das Amt an die Sunntigsfiir-Gruppe mit Ursula Lötscher, Rita Klauenbösch, Regula Ammann und an Cornelia Fischer weiter.

Allen ein herzliches Dankeschön für ihr grosses Engagement über all die Jahre und den Neuen viel «Gfreuts» in ihrer neuen Aufgabe.

Zum Schluss bedankte sich die Kirchgemeindepräsidentin bei allen Anwesenden fürs Interesse und wünschte allen einen schönen Sommer.