Biberist

Katholische Fastenzeit

megaphoneaus BiberistBiberist

Katholische Fastenzeit 2013

Nach der Fasnacht hat für die Katholiken die Fastenzeit wieder begonnen.

Die kirchliche Tradition beinhalten 2 Fastenzeiten. Denn auch die Weihnachtszeit gilt als Fastenzeit. 

Das 40ig tägige Fasten startet am 13. Februar 2013 (Aschenmittwoch) und dauert bis zum 30. März 2013 (Karsamstag) an. 

Ernährung während der Fastenzeit

Die katholische Kirche schreibt während der Fastenzeit grundsätzlich den Verzicht auf Fleisch vor. Aber man kann auch auf andere Genüsse verzichten wie z. B. Kaffee, Fleisch, Süssigkeiten, Alkohol. Auf was man genau verzichtet kann jeder selber bestimmen. 

Grund für das Fasten

Die Katholiken fasten um nachzuempfinden, wie sich Jesus Christus gefühlt hat, als er 40 Tage in der Wüste gefastet hat. Die Sonntage sind fastenfrei.

Daneben gibt es zwei strenge Fastentage, den Aschermittwoch und den Karfreitag. An diesen soll man nur eine sättigende Mahlzeit und zusätzlich eine kleine Stärkung zu sich nehmen. Viele Fastende bestimmen einen Wochentag, an dem die gleichen strengen Regeln wie am Aschenmittwoch gelten. Die Fastenzeit wird durch die fastenfreien Sonntage erleichtert. Nach katholischer Tradition dürfen Jugendliche unter 14 Jahren und Personen über 60 Jahren nicht fasten. Bei den Kindern ist es durchaus sinnvoll nicht zu fasten, aber als über 60-jährger Mensch kann man je nach Gesundheitlichem Zustand noch fasten. 

Bewussteres Leben in der Fastenzeit

Traditionell soll man in der Fastenzeit auch religiös bewusster leben und z. B. mehr beten und Gottesdienste besuchen. Wenn Sie gläubig sind, ist dies sogar empfehlenswert. Modern interpretiert geht es aber auch um ein bewussteres Leben. So können Sie

  • auch auf andere Dinge verzichten: Autofahren, Fernsehen, Rauchen;
  • sich mehr Zeit für die Familie und Kinder nehmen;
  • mehr lesen
  • mit Sport anfangen
  • in die Kirche gehen

Ein weiterer Aspekt ist die Solidarität mit den Armen. So können Sie einerseits spenden, andererseits selbst aktiv tätig werden: Bringen Sie Lebensmittel zu den Tafeln, spenden Sie Bücher für die Bücherei vor Ort oder helfen Sie Ihrem Nachbarn bei für ihn schwierigen Arbeiten, besorgen Sie der älteren Dame von gegenüber die Einkäufe oder passen Sie auf die Kinder der alleinerziehenden Freundin auf. 

Bewertung Katholische Fastenzeit

Das Fasten ist uneingeschränkt empfehlenswert auch für Menschen, die nicht katholisch-gläubig sind. Denn das Fasten ist ein guter Einstieg in ein regelmässiges Gesundes Leben.

Meistgesehen

Artboard 1