Bereits zum sechsten Mal fand das Skilager der Sek P der Kanti Solothurn statt, und zwar vom Sonntag, 11. bis Freitag, 16. Februar im Hasliberg.

Von Sonntag auf Montag gab es 20 cm Neuschnee, was zusammen mit dem schönen Wetter zu Wochenbeginn für traumhafte Bedingungen sorgte. Während der ganzen Woche arbeiteten die knapp 80 Jugendlichen mit den Leitern an ihrer Ski- oder Snowboardtechnik, lernten neue Schwünge oder bezwangen zum ersten Mal eine schwarze Piste.

Am Donnerstag und Freitag meinte es das Wetter gar nicht gut mit uns: es regnete fast durchgehend, sodass wir jeweils „pflotschnass“ ins Lagerhaus zurückkehrten. Um unter diesen Bedingungen am Donnerstagnachmittag noch zum obligaten Lagerrennen auszurücken, brauchte es schon ein bisschen Überwindung. Glücklicherweise hörte der Niederschlag pünktlich zum Rennbeginn praktisch auf, die Sicht war gut und es gab auch keine Beeinträchtigung durch den Wind, das Rennen konnte also wie geplant stattfinden - nicht wie in Pyeong Chang. Schon bald sah man unsere Teilnehmenden im Stile von Lara Gut oder Beat Feuz die Piste runterflitzen und zum Schluss waren alle stolz, eine gute Leistung gezeigt zu haben!

Auch für Abendprogramm war gesorgt: Ein Gamblerabend, das Lotto mit tollen Preisen, der Punsch vor dem Lagerhaus mit anschliessendem PowerPoint-Karaoke und natürlich die Disco am letzten Abend waren schöne, gemeinsame Erlebnisse. Leider hatten wir aufgrund von Stürzen auch zwei Hirnerschütterungen zu beklagen, welche jedoch relativ glimpflich ausgingen.In Erinnerung bleibt jedoch das Positive, wie die Äusserungen der folgenden Teilnehmenden zeigen:

Gian Minder (Skifahren): mir hat gefallen, dass wir auch ein paar Tricks gelernt haben!

Simona Fischlin (Skifahren): wir hatten ein Super-Lager mit einer tollen Stimmung!

Valeria Sheak (Snowboard): es war super, dass wir viel Neues ausprobiert und Tricks gelernt haben!

Theo West (Skifahren): der Halbtag auf den Snowblades war cool!