Am vergangenen Samstag reisten 29 Männerturner aus Gretzenbach mit der Bahn in die Ostschweiz, Ziel Flumserberge. Von Unterterzen aus erreichten wir mit der Gondelbahn in 20 Minuten Tannenboden, wo es sofort zu Fuss weiterging nach der Alp Tannenboden auf 1400 m. Hier in der Alp- und Brauchtumskäserei konnte auf Anleitung eines erfahrenen Alpkäsers nach altem Brauch ein würziger Alpkäse hergestellt werden. Es war ein tolles Erlebnis während 2 ½ Stunden selbst Hand anzulegen, beim Aufheizen des Kupferkessels mit 120 Litern Milch, Zutaten beimischen und das Zerschneiden der geronnen Milch mit der Käseharfe bis zum Austragen des Käses. Nach einer Reifezeit von ca. 3 Monaten können die beiden Käselaiber abgeholt und verteilt werden. In einer prächtigen Blockhütte, die den Gästen versehen mit Tischen und Bänken zur Verfügung steht, konnte das Mittagessen aus dem Rucksack eingenommen werden. Das nächste Ziel der Maschgenkamm (2020m), als höchster Punkt der Flumserberge, erreichten wir wieder mit der Gondelbahn. Hier genossen wir die prächtige Aussicht vorab auf die markanten Churfirsten. Für die meisten Teilnehmer begann nun der zweistündige Abstieg zu Fuss über Alp Grueb, die Seebenalp, mit dem prächtigen Seebenseelein und einem Restaurant zum Durststillen. Hatte bisher Sonnenschein vorgeherrscht, setzte nun für die letzte Wanderstunde Regen ein. Im Berghotel Cresta konnte zum Abschluss ein gutes Nachtessen eingenommen werden, auch galt es noch gemütlich zusammenzusitzen. Per Postauto nach Flums und mit der Bahn erreichten wir erst nach 22 Uhr wieder Gretzenbach. Vizepräsident Werner Lanz, als Organisator hatte ein tolles Reiseziel ausgewählt, auch mit der Organisation klappte alles prima.