Die Parteileitung der CVP Kappel  und die vivell+co AG luden am ersten Samstag im November zu einem öffentlichen Herbstanlass ein. Wie Parteipräsident Beat Schmidlin  bei der Begrüssung festhielt, ist es das Ziel der Parteileitung mit diesen Anlässen den Kappeler Einwohnerinnen und Einwohner jeweils Einrichtungen oder Unternehmen aus dem eigenen Dorf näher zu bringen.
Dieses Jahr durfte das bestens etablierte, schweizweit tätige Familienunternehmen vivell+co AG besichtigt werden. Der im Bereich Schwimmbadtechnik tätige Betrieb beschäftigt in der ganzen Schweiz ca. 40 Mitarbeiter, 28 davon in Kappel. Für seine hervorragenden Leistungen erhält das Unternehmen in seiner Branche regelmässig goldene und silberne Auszeichnungen.

Die Geschäftsleitungsmitglieder Niklaus und Tochter Sonja Stalder zeigen den Anwesenden die Geschichte des Unternehmens auf, dessen Ursprünge in der Gartengestaltung lagen und sich ab 1959 als Familienunternehmen vivell+co auf Schwimmbäder, Wasser und dessen Hygiene spezialisierte. Seit 1987 hat das Unternehmen seinen Sitz in Kappel. Damals wurde das  neu erstellten eigenen Geschäftshaus bezogen, welches mit der Zeit entsprechend dem Geschäftserfolg laufend erweitert wurde.

Im modern und mit viel Atmosphäre eingerichteten Showroom zeigte Niklaus Stalder - welcher zusammen mit seiner Frau Sylvie seit 1973 die Geschicke des Unternehmens leitet - anhand der ausgestellten High-Tech-Geräte, mit welchen Equipment die hohen Ansprüche an die Wasserqualität bedürfnisgerecht realisiert werden können. 

Sonja Stalder - eine der Vertreterinnen der nächsten Generation Stalder, welche gemeinsam in naher Zukunft die Verantwortung für das Familienunternehmen übernehmen werden - gab in gekonnter Art mit starken Bildern einen Einblick in realisierte Projekte aus dem privaten und öffentlichen Bereich (vorab Hotels). An einige dieser Anlagen sind die eingangs erwähnten Auszeichnungen gegangen. Als für Verkauf und Marketing verantwortliches Geschäftsleitungsmitglied erwähnte sie auch einzelne beeindruckende Zahlen, welche eine führende Marktposition erkennen liessen.

Auf dem anschliessenden Rundgang durch den Betrieb zeigte Herr Stephan Plüss, Leiter des technischen Büros und Kundendienst, was es zur Realisierung einer Anlage an Plänen und Koordination mit den verschiedensten Spezialisten aus allen Fachbereichen braucht. Eindrücklich ist auch, wie von drei Arbeitsplätzen aus die Disposition des Einsatzes der Monteure in der ganzen Schweiz für Unterhalt und Reparaturen erfolgt.  Dabei wurde auch ersichtlich, wie anspruchsvoll und interessant die Tätigkeit als Schwimmbadtechniker ist aber auch welche Anstrengungen es von der Unternehmensführung bedarf, so qualifiziertes Personal zu finden und dauernd aus- und weiterzubilden.

Abschliessend zeigte Herr Stefan Rötheli, Projektleiter und Verantwortlicher Einkauf die Ausrüstung der Montagefahrzeuge und die Lagerhaltung von gegen 7'000 verschiedenen Artikel der Schwimmbadtechnik. Fast unglaublich auch die von ihm erwähnte, in einem Jahr verbaute Anzahl von Einzelteilen von über 750 Kugelhahnen oder 7,5 km Rohre in Polyethylen.

An diesem sehr interessanten Vormittag wurde den Teilnehmer bewusst, wieviel Technik und Knowhow hinter kompromissloser Wasserqualität steht!

Beim von vivell+co AG offerierten Apéro dankte der Parteipräsident im Namen aller  Anwesenden den Mitgliedern von Geschäftsleitung und Kader für diesen einzigartigen Einblick in ihr Unternehmen und  die gewährte Gastfreundschaft.