Trditionell im Turbensaal Bellach wurde die 84. Generalversammlung der Landfrauen Solothurn und Umgebung abgehalten. Leider waren 19 Austritte, meistens alterbedingt, zu verzeichnen. Es durften aber 6 Neumitglieder begrüsst werden. Die Kasse konnte mit einem kleinen Einnahmenüberschuss abschliessen. Der Jahresbericht der Präsidentin weckte wieder viele schöne Erinnerungen an das vergangene Vereinsjahr. Es wurden viele Kontakte gepflegt, aber auch miteinander gearbeitet. Das neue Aktivitätenprogramm ist gespickt mit allem, was Landfrauen interessiert. Es sind Kurse, Reisen, sportliche und gesellschaftliche Anlässe enthalten. Voller Einsatz ist wieder an der Mia, Museumstag, Chästag und bei dem Pausenmilchtag angesagt.

Mit grossem Applaus wurde Rosmarie Emch wieder zur Präsidentin gewählt. Ursula Riggenbach verlässt den Vorstand nach 16 Jahren, davon 5 Jahre als Vicepräsidentin. Ihre Arbeit wird mit einem Blumenstrauss verdankt. Leider konnte dieses Amt nicht neu besetzt werden.

Karin Elsässer überbringt den Anwesenden die besten Grüsse aus dem Kantonalverband. Nebst den alljährlichen Anlässen wird dieses Jahr versucht, einen Apero-Service zu gründen, wie er in anderen Regionen schon erfolgreich getätigt wird.

Nach der speditiv abgehandelten Generalversammlung wurde wiederum mit einem effektvollen Bühnenauftritt überrascht. Der Applaus war so grosse, dass die 8 Landfrauen den Auftritt nochmals aufführen mussten.