Trimbach

GV des Verschönerungsvereins Trimbach

megaphoneLeserbeitrag aus TrimbachTrimbach
  1. GV des Verschönerungsvereins Trimbach

Am 13. Januar konnte der Präsident Martin Staub im Mühlemattsaal 60 Anwesende, Mitglieder der Seniorengruppe mit ihren Angehörigen, Gäste, Gönner und Delegationen der Einwohner- und der Bürgergemeinde zur 96. GV des Verschönerungsvereins Trimbach (VVT) begrüssen. Erfreulicherweise konnten Marcel Kohler, Bruno Lanz und Alfred Lüthi als neue Mitglieder begrüsst werden.

Auch 2019 war für den VVT wieder ein abwechslungs- und arbeitsreiches Jahr. In seinem Jahresbericht erwähnte der Präsident die Aktivitäten des VVT im vergangenen Vereinsjahr. Neben der Arbeit wurden aber auch wieder Kameradschaft und Geselligkeit gepflegt, was für eine erfolgreiche Zusammenarbeit enorm wertvoll ist.

Der Präsident dankte allen Aktivmitgliedern für ihren unermüdlichen Einsatz an den Arbeitstagen, den Betreuern der Waldhütte für die stetige Reinigung und den Unterhalt der Waldütte Schoneflüeli, unseren lieben Zvieri-Feen Maya Wyss und Karin Signorelli, die uns an den Arbeitstagen jeweils mit einem guten Zvieri verwöhnten, sowie dem Vorstand, der an sechs Sitzungen die Vereinsaktivitäten besprochen und organisiert hatte. Auch dankte er den Behörden der Einwohner- und der Bürgergemeinde für die moralische, finanzielle und materielle Unterstützung, den Zvieri-Spendern und den vielen Geld-Spendern, die im vergangenen Jahr den VVT unterstützt hatten.

Der Obmann Rolph Sigrist erläuterte in seinem Tätigkeitbericht die Arbeiten des VTT im Werkjahr 2019. An 19 Arbeitstagen wurden von durchschnittlich 22 Senioren über 1400 Mannstunden gearbeitet. Mit grossem Aufwand wurde der Weg von der oberen Miesern zur Rumpelweid repariert, der vom Sturm Burglind 2018 durch umgefallene Bäume und Steinschlag zerstört wurde. Ebenfalls viel Arbeit gab das Ersetzen der Schwellen beim Brüggli am Dorfbach unterhalb des Heiristeigs und das Ersetzen der Treppeschwellen vom Horn Richtung Friedlistolz.

Wiederum wurde viel Zeit für den Unterhalt der Wanderwege eingesetzt. Auf allen Wanderwegen, Aussichtspunkten und um alle Ruhebänke wurden mehrmals Gras, Sträucher und Hecken zurückgeschnitten. An verschiedenen Orten mussten Bäume, die über Wanderwege gefallen waren, weggeräumt werden. Die Rastplätze wurden mehrmals aufgeräumt, die Grillstellen gereinigt und der leider immer wieder liegengelassene Abfall entsorgt. Im Dellenpark wurden Hecken und Sträucher geschnitten, Blumen gepflegt, Blumenbeete gehackt und Unkraut ausgerissen, der Weiher mehrmals gereinigt und sehr viel Abfall entsorgt.

Auch für die Pflege der Ruhebänke wurde im vergangenen Jahr viel Zeit aufgewendet. An sieben Bänkli mussten alle, an vier weiteren einzelne Banklatten ersetzt werden. Auch wurden alle Bänkli mit Metallnummern versehen. Im Frühjahr und an den letzten drei Arbeitstagen wurden mit je vier Gruppen auf allen Wanderwegen und Rastplätzen Laub entfernt.

Wie jedes Jahr montierte die Seniorengruppe für den Dorf Märet wieder die Lichtstränge und deckte die Marktstände.

Auch der Obmann dankte allen Kameraden für ihre grosse Freiwilligen-Arbeit, den Behörden und den vielen Gönnern für ihre Unterstützung, der Schreinerei Marti für die Gratis-Herstellung der benötigten Banklatten, der Firma Sigrist für die Spende der Farbe zum Streichen der Latten, der Firma Schneiter und der Stadtpark Garage für den günstigen Preis für die Transporter-Miete und den Oberstufenschülern von Trimbach für ihren Einsatz beim Ausbau des Weges von der Bannstrasse Richtung Kreuzeralp.

Der Kassier Arnold Klaus erläuterte die Zahlen der Jahresrechnung und gab Auskunft über die Vereinsfinanzen. Den Gesamteinnahmen von 24'373.40 Fr. stehen Ausgaben von 22'968.60 Fr. gegenüber. Das ergibt einen Einnahmenüberschuss von 1'404.80 Fr.

Nebst der finanziellen Unterstützung der Einwohnergemeinde fallen natürlich die vielen Spenden ins Gewicht. Dank der 3500 verschickten Bettelbriefe ergab es 321 Spenden von insgesamt 15'871 Fr.

Die Versammlung genehmigte mit Applaus die Jahresrechnung 2019, sowie den Revisorenbericht.

Ebenfalls mit Applaus wurden der Präsident Martin Staub und die Vorstandsmitglieder Toni Friker, Arnold Klaus, Martin Stebler, Rolph Sigrist Markus Studer und Heinz Wyss in ihrem Amt bestätigt. Als Rechnungsrevisoren wurden Geri Bitterli und Ernst Hurni, als Zvieri-Team Maya Wyss und Karin Signorelli wiedergewählt.

Nun stellte der Obmann Rolph Sigrist das Arbeitsprogramm 2020 vor. Er glaubt, dass uns auch dieses Jahr die Arbeit sicher nicht ausgehen wird. Der grösste Aufwand wird die Ausbesserung der Wege vom Geissfluhsattel hinauf zur Geissfluh und vom Geissfluhsattel ins Erlimoos hinunter sein. Der erste Arbeitstag ist, wenn das Wetter es zulässt und der Schnee auf unsern Wanderwegen geschmolzen ist, der 17. März 2020.

Die beiden Zvieri-Feen Maya Wyss und Karin Signorelli bekamen je einen Blumenstrauss für ihre fürsorgliche kulinarische Betreuung der Pensioniertengruppe.

Zum Schluss der GV würdigte der Gemeinderat Walter Hürst im Namen der Einwohnergemeinde die grosse Freiwilligenarbeit, welche die Senioren in unserem Dorf und unserem Naherholungsgebiet leisten.

Bei einem währschaften Imbiss aus der „Dorfmetzg“, Getränken, die von der Firma Allware offeriert wurden, und angeregten Gesprächen fand die GV des VVT ihren Abschluss.

Toni Friker

Meistgesehen

Artboard 1