Die Junior und Young Harmonists begeisterten das Publikum im Kultursaal Haulismatt in Balsthal anlässlich ihres Lagerabschlusskonzertes. Mit ihrem einenhalbstündigen Programm bewiesen beide Ensembles ihre Vielseitigkeit und ihr Können.

Selbstbewusst eröffnete die Nachwuchsformation Junior Harmonists mit Stücken Tiritomba, Hand in Hand und Red River Valley den Konzertabend. Unter der versierten Leitung von Ruedi Jenni zeigten die Jüngsten, dass sie auch mit den Oldies Sloop John B, Yesterday und Final Countdown punkten können. Die Zugabe, eine Bodypercussion-Nummer, in welcher gleichzeitig geklatscht, von einem Stuhl zum andern gewandert und gesprochen wurde, erntete anhaltenden Applaus. 

Mit dem ABBA-Hit Does your Mother know starteten die Young Harmonists unter der kompetenten Leitung von Hans Burkhalter schwungvoll in ihren Konzertteil. Schon beim zweiten Stück wurde klar, dass das Schweizerische Jugendmusikfest in Burgdorf vom kommenden September der Programmgestaltung den Stempel aufgedrückt hat. So wurde das Jugendblasorchester im Aufgabenstück Ouverture to a Jubilee in vielerlei Hinsicht gefordert. Das Werk bestach durch verschiedenartige Sätze, Rhythmuswechseln und sehr melodiösen Motiven. Einer Herausforderung der speziellen Art stellte sich der Solist Sven Häusler im Klarinetten-Solo Celtic Concertino. Die sphärische Klänge in hohen Tonlagen, im Wechselspiel mit dem Klarinetten- und Querflötenregister richtig zu intonieren und dabei in den schnellen Stellen die Läufe mit dem Orchester zu verschmelzen, gelangen ihm wie auch dem ganzen Corps wunderbar. Der sentimentale Song May It Be, in welchem Muriel Bieli mit einem Querflötensolo gekonnt die Hauptmelodie übernahm, liess das Publikum träumen und vor dem eigentlichen Hauptwerk durchatmen. Das Selbstwahlstück Eiger verlangt nicht nur dem fünfköpfigen Schlagzeugregister alles ab. Ein Wechselspiel von allen Instrumentengruppen in hohem Tempo verlangt Präzision und eine eingeübte Fingertechnik. Man spürte, dass das Jugendblasorchester im Wettkampfmodus angekommen ist und jetzt bereits auf einem guten Level unterwegs ist. Im Jazz-Stück Feeling Good verführte die Solistin Vanessa Hirschi als Sängerin mit ihrer gewaltigen Stimme das staunende Publikum, so dass man sich beinahe am Broadway wähnte.

Im letzten offiziellen Musikstück ging mit Mambo No 5 auf der Bühne die Party los. Jedes Register kam zu Soloauftritten, bei denen sich die jungen und jung gebliebenen Musikantinnen und Musikanten von ihren Stühlen erhoben. Bei einzelnen Stellen sprang das ganze Orchester singend auf und gaben der Tanznummer einen zusätzlichen Drive. Tosender Applaus bestätigte die äusserst gelungene Programmgestaltung.

Auch mit den Zugaben liess Hans Burkhalter das Publikum staunen, sangen doch die Young Harmonists alle drei Strophen des Solothurner Volksliedes Heimatvogel, welches sie dazu selber musikalisch begleiteten. Ein besonderer Überraschungseffekt gelang dem Dirigenten mit dem ersten Auftritt des „Veteranen-Jugendspiels“. Bestehend aus ehemaligen und aktuellen Lager- und Registerleitern spielte dieses Ensemble die Borsicka-Polka, begleitet durch die Junior und Young Harmonists als Chor, welcher den Originaltext in Tschechisch kräftig mitsang.

Der Young Harmonists-Präsidentin Sabine Birkle oblag es, dem begeisterten Publikum das Schlusswort zu überbringen. Dabei bedankte sie sich bei allen Beteiligten für ihren grossen Einsatz. Auch den jungen Ansagerinnen Larissa Heutschi und Tatjana Gertsch wurde mit einem Geschenk gedankt. Speziell gewürdigt wurde die Leistung der beiden Dirigenten und der Lagerleitung Rebekka Dietrich. Als musikalischer Hauptleiter verstand es Hans Burkhalter bestens, das konzentrierte musikalische Arbeiten mit viel Humor und Abwechslung anzureichern, so dass daraus ein unvergessliches Lager und ein Konzerterlebnis entstehen konnten. Mit Old Mac Jazz und Pirates of the Caribbean schlossen die Young Harmonists gemeinsam mit den Juniors das Programm offiziell ab.

Text: Ruedi Berger, Laupersdorf

Foto: Esther Jenni-Heutschi, Balsthal