Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich auch dieses Jahr am letzten Aprilsonntag etwa 80 motorradbegeisterte Bikerinnen und Biker auf dem Parkplatz der reformierten Kirche Oensingen zur Eröffnung der Töffsaison mit einem Morgengottesdienst und anschliessender Töffsegnung.  Eingeladen hatten die Reformierte  Kirchgemeinde Oensingen-Kestenholz und das Toni Wüthrich-Team vom Töffpark.  Wen der herrliche Sonnenschein und der blinkende Fuhrpark auf dem Vorplatz noch nicht zum Strahlen gebracht hatte, der wurde durch die humorvollen Szenen von Pfarrerin Yvonne Gütiger und Sozialdiakon Urs Wieland in der Kirche in frohe Aufbruchsstimmung versetzt. In Erinnerung daran, dass Gott den Menschen mit der Auferstehung Jesu Christi den leergefahrenen Tank wieder auffüllt für die Fahrt in die Ewigkeit des Gottesreichs hiess das Thema diesmal „Gott sei Tank!“. Mit dem Dialog einer Pfarrerin, die Besuch vom Tod bekommt und Engelanwärter Antonius Motorollus, der sich bei der himmlischen Töffzuteilungsstelle seine erste geflügelte Vespa verdienen muss, griff das Oensinger Pfarrteam erneut die Tradition des Osterlachens in der Kirche auf und brachte auch dieses Jahr Gehaltvolles mit Witz und Charme zur Sprache.  Dazwischen heizte Musiker Andreas Wildi der Töffgemeinde mit bekannten Songs wie „Wake me up“, „On the Road again“, und „Born to be wild“ kräftig ein. Begeistert sangen alle mit beim umgebauten „Highway“-Lied  mit dem Dialekt-Text „Ja wämmer hei wey wird’s hell.“

Nachdem der katholische Pfarrer Stefan Jäggi die feierliche Töffsegnung vorgenommen hatte, starteten die Biker und Bikerinnen mit in der Sonne blinkenden Motorrädern zur ca. ¾ stündigen Sternfahrt mit einem beeindruckenden rund 650 Meter langen Motorradkonvoi. Bei ihrer Rückkehr stand der Grill schon längst in vollem Einsatz und man konnte sich mit Würstchen und Getränken stärken. Organisatoren wie Besucher waren glücklich über den gelungenen Anlass – was für ein gesegneter Start in die Motorradsaison 2018!