An der Generalversammlung des Gewerbevereins Luterbach wurde die Informationsplattform Attisholz Areal vorgestellt. Sie soll einen Überblick schaffen, was für Projekte auf dem Gelände rund um die alte Industrieanlage in den nächsten Jahren anstehen.

Präsident Hugo Schumacher zeigte sich in seiner Begrüssungsrede überzeugt, dass auch das lokale Gewerbe von der Entwicklung profitieren wird. Die Gastredner Markus Ziegler aus der Geschäftsleitung des Biotechnologiekonzerns Biogen und der Luterbacher Gemeinderat Jürg Nussbaumer zeigten in ihren Referaten auf, was auf dem Gelände der alten Attisholz AG in den nächsten Jahren entstehen wird. Besonders freuen dürfen sich die Einwohner Luterbachs auf eine geplante, grosse Parkanlage, welche der gesamten Bevölkerung zugänglich sein wird.

Der Gastgeber Martin Köppel von der Schaffner AG erklärte zusammen mit Lars Egger von Espace Real Estate den Abriss-Prozess der alten Werkhallen und wie an ihrer Stelle ein moderner Campus entstehen wird. Das neue Headquarter soll helle, offene und attraktive Arbeitsplätze bieten. „Unsere Mitarbeiter sollen gerne in Luterbach arbeiten wollen“.

Auf der anderen Seite der Emme wird auch bei der Kebag AG neu gebaut. Nach 40 Jahren hat die Kehrichtverbrennungsanlage das Ende ihrer Lebensdauer erreicht. Zuerst wird ein Neubau errichtet und danach die alte Anlage schrittweise zurückgebaut, wie Direktor Markus Juchli erklärt. Die zukünftige Anlage wird noch effizienter arbeiten: Die Emissionswerte sollen um 50% reduziert und aus der Abfall-Schlacke können noch mehr Werkstoffe zurückgewonnen werden.

Der Gewerbeverein will sich auf die Wiederbelebung des Attisholz-Areals vorbereiten und seinen Mitgliedern helfen die Chancen zu nutzen die sich hier bieten. Auf der Webseite des Gewerbevereins soll eine Informationsplattform entstehen, welche laufend einen Überblick zum aktuellen Stand des Industrieareals geben wird.

Des Weiteren hat die Generalversammlung dem Vorstand die Kompetenz erteilt, ein Organisationskomitee für die nächste Gewerbeausstellung auf die Beine zu stellen. Bis zur nächsten GV wird dieses dann Zeit haben ein Konzept auszuarbeiten und den Mitgliedern vorzustellen.

Einen warmen Applaus erhielten die beiden Mitglieder, welche dieses Jahr runde Firmenjubiläen feiern dürfen: Das Ristorante Boccalino (10 Jahre) und die Zuber Bildhauerei (50 Jahre). Geehrt wurde auch der abtretende Revisor Marco Vescovi. An seiner Stelle betraute die Versammlung Walter Richard mit dieser wichtigen Kontrollfunktion.

Nach diesem Interessanten und informativen Abend wartete ein feines Buffet in der alten Schaffner Halle auf die teilnehmenden Mitglieder.