Lohn - Ammannsegg

Frauenchor und Wally Schneider beglückten mit Herzensliedern

megaphoneaus Lohn - AmmannseggLohn - Ammannsegg
Wally Schneider und der Frauenchor begeisterten beim gemeinsamen Singen.

Wally Schneider und der Frauenchor begeisterten beim gemeinsamen Singen.

Vom ersten Lied an, dem Evergreen „Wochenend und Sonnenschein“, sangen sich der Frauenchor Lohn-Ammannsegg und die Gastsängerin Wally Schneider in die Herzen des Publikums. Vereinspräsidentin Brigitte Ulrich freute sich über den überaus grossen Zuschaueraufmarsch. Für das Konzert hatte Regina Ast ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, von fröhlich beschwingt bis leicht melancholisch. Alle Lieder waren Herzenslieder, die das Gemüt berührten. Barbara und Robert Flury besorgten einfühlsam die Moderation und die Klavierbegleitung.

Nach dem Eröffnungslied folgten Melodien wie „Andulka“, „Lässt sich Amor bei euch schauen“, von Beethoven das Lied „Ich liebe dich“, Marmor, Stein und Eisen bricht“, das Drafi Deutscher bekannt machte und „Io Senza Te“ von Peter Reber. Wally Schneider gewann darauf das Publikum auf Anhieb mit ihren Schlagern und Evergreens. „Marina, Marina“, „Buona Fortuna“ und „Pour une flirt“ brachten die Zuhörer spontan zum Mitklatschen und Mitsingen. Zum Abschluss meinten Chor und Wally Schneider gemeinsam „Liebeskummer lohnt sich nicht“ und träumten „Wenn ig e Ängu wär“. Und als Zugabe schloss der Evergreen „Que sera“ von Doris Day das wundervoll herzliche Konzert ab.

Meistgesehen

Artboard 1