Gemeinsam mit Root Jasmin, den Klicken und der kunterbunten Böögenschar durften wir Musikanten der Hägageri-Gugge Hägendorf eine filmreife Fasnacht erleben. Am Donnerstag früh morgens wurde mit der Chesslete gestartet. Die Spannung baute sich bei den Schnitzelbänken weiter auf. Wer würde besungen werden und welche Stücke würde die Gugge zum Besten geben? Wie im echten Filmgeschäft fanden bei der Senioren-Fasnacht am Freitag schon die ersten Preisverleihungen für die besten Schauspieler statt. Als Darsteller oder Komparsen trugen viele Mitglieder am Abend zur Handlung der Beizenfasnacht bei. Einen Höhepunkt im Fasnachts-Film stellte der Umzug mit den einfallsreichen Schulklassen, schönen Wagen und verschiedenen Guggenmusiken dar. Als Neuheit in Hägendorf fand am Sonntag ein gut besuchter Fasnachts-Gottesdienst statt. Diesen durften wir mitgestalten. Danach ging es weiter zum Umzug nach Fulenbach und an den Kindermaskenball. Beim Helgenverkauf untermalte die Gugge die Prämierung der Stars vom letzten Jahr mit Musik. Das Böögen-Air am Montag und die Dankes-Tour durchs Dorf am Dienstag steuerten die Handlung auf den Schluss zu. Als Happy End spielten wir beim Böög-Verbrennen „Das Füür vo der Sehnsucht“ und der eine oder andere wischte sich zusammen mit dem Root eine Träne weg.

Am folgenden Wochenende hiess es für die Hägageri-Gugge Film ab Teil II.

Am Samstag starteten wir am Umzug in Bern und durften abends das Gässle geniessen. Der Umzug in Wiedlisbach verlief am Sonntag etwas feucht, aber fröhlich.

So blicken wir auf die Highlights der Fasnacht 2019 zurück und bedanken uns bei allen Zuschauern und Fasnächtlern für die tolle Zeit und Unterstützung. Wir freuen uns schon wieder auf die Premiere im nächsten Jahr, wenn es wieder heisst: Film ab!