Als sich kürzlich 26 Zünfter und 2 Gäste zum Frühjahresbott im Zunfthüsli versammelten, stieg ihnen schon beim Eintreten in die heimelige Zunftstube der feine Geschmack der Bolognese-, Poulet-Wodka-, Bärlauch- und Carbonara-Saucen in die Nase. Die hungrigen Bären wurden von den Hobby-Köchen Beat, Ewald, Joe und Jörg vorzüglich bekocht. Das bereits zur Tradition gewordene vielseitige Spaghetti-Buffet mundete allen. Nach all dem Schmatzen übernahm der 2. Zunftmeister, Ewald Frey, das Zepter und das Frühjahresbott 2019 wurde mit dem Singen des Zunftliedes offiziell eröffnet. Der 2. Zunftmeister sprang kurzfristig für den krankheitshalber fehlenden Urs Hänggi ein und führte umsichtig und gewandt durch die Traktanden. In seinem Rückblick auf die Fasnacht 2019 ging er nochmals ausführlich und gespickt mit einigen Anekdoten auf die verschiedenen Fasnachtsanlässe ein.

Alle Anwesenden waren sich einig, Obernärrin Claudia I., alias Claudia Meier, und ihre Trabantinnen der Tüpflischiisser haben das Wangner Fasnachtsmotto «Galaktischi Zyte» stimmungsvoll und sehr erfolgreich zelebriert. Leider musste sich die Obernärrin für das Frühjahresbott entschuldigen. So wurde Claudia I. und ihre tollen Trabantinnen in Abwesenheit mit einem herzlichen Applaus bedacht.  

Die Spannung stieg als Zunftrat Bernd Meyer zur Ehrung des verdienstvollsten Zünfter 2019 schritt. Nach der humorvollen Aufzählung der zahlreichen Verdienste war bald allen klar, dass es sich nur um Ewald Frey handeln kann. Unter grossem Applaus hob Bernd das Zepter und schlug Ewald zum verdienstvollsten Zünfter 2019. Sichtlich gerührt aber mit grosser Freude übernahm Ewald eine schöne Basler Waggis Figur.

Zum Schluss galt die Aufmerksamkeit unserem Webmaster, Beat Büchler, der mit einer tollen, umfangreichen und bestens kommentierten Fotoshow «Wangner Fasnacht 2019» den geselligen Abend abrundete und nochmals viele tolle Momente der Wangner Fasnacht aufleben liess. Die auf Süssigkeiten bedachten Bären kamen dank der obligaten Crèmeschnitten nochmals voll auf ihre Rechnung und trotteten dann heimwärts. Die Webseite www.baerenzunft.ch vermittelt weitere Eindrücke über das vielseitige Wirken der Bären-Zunft Wangen.     Roland Rötheli