In den Sommerferien wurden die Lehrpersonen in verschiedenen Bereichen von Notfallsituationen weitergebildet. Nebst einem Kurs für erste Hilfe, speziell im Umgang mit Kindern, wurde auch das Krisenmanagement vorgestellt.
In Zusammenarbeit mit der Feuerwehr RFU, wurden die Lehrpersonen im richtigen Verhalten bei verschieden Gefahrensituationen (Brandfall, Amok, usw.) geschult. Gerade im Brandfall hat vor allem eine ruhige und geordnete Evakuierung oberste Priorität.

Damit diese Weiterbildung auch praktisch angewendet werden kann, wurde nun am Dienstag, 30. Oktober 2018 im Schulhaus Oberdorf eine erste Evakuierungsübung durchgeführt.

Die Erziehungsberechtigten wurden vorgängig schriftlich über die Übung informiert. Auch den Lehrpersonen war das Zeitfenster der Übung zwischen dem 29. und 31. Oktober 2018 bekannt. Jedoch nur die Schulleitung, die Feuerwehr RFU, der Hauswart und die Ressortleitung Bildung des Gemeinderates kannten den genauen Zeitpunkt.

Am Donnerstagmorgen um 10.22 Uhr wurde der Alarm durch die Schulleiterin Monika Fischer ausgelöst. Schon wenig später strömten Lehrpersonen und die Schulkinder der Unterstufe unter den kritischen beobachtenden Augen der Vertretern der Feuerwehr RFU aus dem Schulhaus. Den Weg zum Sammelpunkt legten die Lehrpersonen mit ihren Klassen sehr geordnet und ruhig zurück.

Alle begaben sich zum Sammelplatz in der Turnhalle Nord. Die eingetroffenen Lehrpersonen gaben der Einsatzleitung vor Ort die Schülerzahlen bekannt. Der Einsatzleitung der Feuerwehr konnte Meldung gemacht werden, dass alle Lehrpersonen und Kinder das Schulhaus verlassen haben.

Monika Fischer dankte allen Teilnehmern und erklärte die erste Übung als erfolgreich abgeschlossen. Anschliessend kehrten Lehrpersonen und Schüler wieder ins Schulhaus zum Unterricht zurück.

Die Feuerwehr hat im anschliessenden Debriefing Lehrpersonen und Schulkinder für die ruhige und geordnete Evakuierung des Schulhauses gelobt.
In der Zeit von drei Minuten haben alle das Schulhaus verlassen. Damit sind wir sehr zufrieden.

Natürlich wurden bei dieser Übung von den Experten der Feuerwehr noch ein paar Kleinigkeiten bemerkt, welche verbessert werden können. Aber schliesslich ist eine solche Übung genau dazu da um Schwachstellen im angedachten Ablauf aufzuzeigen und erkennen zu können.

An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei der Feuerwehr RFU für die tatkräftige Unterstützung bei der Planung und Realisierung dieser Übung. Ohne ihr Fachwissen wäre diese Sicherheitsverbesserung nicht möglich.

Der Krisenstab wird nun die erkannten Schwachstellen ausmerzen und diese Übung fix ins Jahresprogramm der Schule aufnehmen.

Monika Fischer