Die Teilnahme am Kantonalen Musikfest in Laufenburg konnte die Musikgesellschaft Waltenschwil mit Erfolg absolvieren. Trotz der schwierigen Bedingungen im Konzertlokal gelangen zwei gute Vorträge und auch beim Paradewettbewerb, der bei brütender Hitze stattfand, konnte mit einem tollen Vortrag gepunktet werden.

Laufenburg als sympathischer Gastgeber

Mit dem Motto "OHREN AUF!" beherbergte das Rheinstädtchen Laufenburg die Aargauer Musikantinnen und Musikanten. Mit einer perfekten Organisation boten die Veranstalter den Musikanten ein stimmungsvolles Fest. Die Musikgesellschaft Waltenschwil konkurrierte an diesem Anlass in der 3. Stärkeklasse Brass Band. Gut vorbereitet stellte sich der Verein in der wunderschönen Stadtkirche den Experten. Obwohl das Konzertlokal zur grossen Herausforderung wurde, gelangen mit dem Aufgabe- und dem Selbstwahlstück zwei gute Vorträge, die aber von den beiden Expertengremien punktemässig unterschiedlich bewertet wurden. Mit 91.33 bezw. 84.64 konnte trotzdem eine beachtliche Totalpunktzahl von 176.00 Punkten erreicht werden. Diese Resultat bedeutete bei der Tagesrangliste den 3. Platz, während bei der Gesamtrangliste der 6. Platz von 20 konkurrierenden Vereinen erreicht wurde. Dass ein solch gutes Resultat erreicht werden konnte, ist vor allem dem Dirigenten Stefan Aegerter zu verdanken, der es mit seinem unermüdlichen Einsatz und seiner sympathischen Art versteht, die Musikantinnen und Musikanten immer wieder anzuspornen und optimal vorzubereiten.

Hitzeschlacht auf der Paradestrecke

Bei Temperaturen über 30 Grad und mit kompletter Ausrüstung wurde der Paradewettbewerb ebenfalls zu einer echten Herausforderung. Die MG Waltenschwil musste den Marsch "Trun 2010" von Corsin Tuor auf die Notenleyer legen. Auch hier konnte die eingeübte Version wunschgemäss vorgetragen werden und wurde vom Publikum mit grossem Applaus gewürdigt. Allerdings sahen dies die Experten etwas anders und belohnten den Vortrag mit bescheidenen 81.50 Punkten. Von den 40 teilnehmenden Vereinen bedeutet dies den 17. Schlussrang oder den 4. Rang in der 3. Stärkeklasse. Die Musikgesellschaft Waltenschwil ist erfreut, dass einmal mehr ein tolles Resultat erreicht werden konnte und somit der doch sehr grosse Probeaufwand belohnt wurde.

Voller Einsatz des Dirigenten

Eine besondere Herausforderung wurde das Musikfest für Stefan Aegerter, den Dirigenten der MG Waltenschwil. Mit drei Vereinen: Brass Band Full, Brass Band Imperial Lenzburg B-Band und MG Waltenschwil, war er am gleichen Tag im Einsatz. Nur dank einem optimalen Spielplan, von früh morgen bis am späten Nachmittag, war diese Aufgabe zu bewältigen. Er tat dies dann auch mit viel Erfolg. Neben dem tollen Resultat mit der MG Waltenschwil wurde die Brass Band Full bester Aargauer Verein in der 2. Klasse und die BBI B-Band belegte beim Paradewettbewerb den ausgezeichneten 3. Rang. Herzliche Gratulation zu dieser Leistung.