Energiestadtkurs in Solothurn

Der alljährliche Energiestadtkoordinatoren-Kurs fand dieses Jahr in Solothurn statt. Angehende Energiestadtkoordinatoren sowie langjährige Energiestadtbegleiterinnen und Begleiter konnten sich, anhand gelungener Projekte sowie neune Ideen, gegenseitig austauschen.

Schwerpunktthema Kommunikation

Sabine Frommenwiler Kommunikationsverantwortliche für Energiestädte und Gemeinden stellte den Anwesenden einen ganzen Koffer voll Ideen zu Kommunikationsmöglichkeiten vor. „ Energiestädte leisten mit ihrer Öffentlichkeitsarbeit einen wichtigen und wertvollen Beitrag, um ihre Bürgerinnen und Bürger für Energie-Themen zu sensibilisieren und zeigen ihnen motivierende Handlungsmöglichkeiten auf. Durch aktive Kommunikation helfen Energiestädte mit, ein Bewusstsein für den nachhaltigen Umgang mit Energie zu schaffen“.

Gutes Beispiel Solothurner Energiestädte und "so!mobil"

Während am Morgen eher allgemeine Fragen und Themen für angehende Koordinatoren auf dem Programm standen, wurden am Nachmittag konkrete gelungen Beispiele von Aktionen und deren Kommunikation in der Öffentlichkeit thematisiert. Die Energiestadt Zuchwil zusammen mit so!mobil, stellte das Schwerpunkt-Programm „so!mobil“ * vor. Viele Aktionen im Bereich Mobiltät sind im Kanton Solothurn in den letzten Jahren durch die Energiestädte und das Programm „so!mobil“ erfolgreich angegangen und umgesetzt worden „so!mobil“ vermittelt gemeinsam mit den Partnern Kenntnisse über die vorhandenen Mobilitätsangebote, vernetzt die relevanten Mobilitätsakteure und bietet Beratung für Unternehmen, Schulen und die Gesamtbevölkerung.

*(so!mobil wird gemeinsam vom Kanton Solothurn und den Solothurner Energiestädten Grenchen, Oensingen, Olten, Solothurn und Zuchwil sowie von der PostAuto AG getragen.)