Die Übung der Regionalen Zivilschutzorganisation Wasseramt Ost vom 4. bis 8. April  fand in mehreren dazugehörenden Gemeinden statt. Gegen 60 Zivilschutzdienstpflichtige nahmen an dieser zweckmässigen Übung teil. Die verschiedenen Arbeiten wurden von Konrad Berger, Kommandant Stellvertreter und Stellenleiter vorbereitet und geleitet.

In Bolken wurde ein neuer Quartierspielplatz mit verschiedenen Spielgeräten errichtet. Zudem wurde der Degenmoosbach  von Schlamm und Verlandungen befreit, somit ist der Wasserabfluss wieder sichergestellt. In Derendingen wurde die Brücke der Finnenbahn mit Eichenholz erneuer. Damit ist die Sicherheit in Zukunft wieder gewährleistet. In Subingen wurde der Eingangsbereich des Schützenhauses der Sportschützen unter anderem mit einer neuen Treppe versehen. An den verschiedenen Baustellen wurden die entsprechenden Fachleute, mit teilweise schweren Maschinen, eingesetzt. Die Betreuer unternahmen mit Pensionären des Altersheims Tharad einen Stadtausflug. Die vielen positiven Rückmeldungen sind Grund genug, die Ausflüge monatlich zu wiederholen. Ein weiterer Schwerpunkt galt der Auswechslung des Pioniermaterials, dabei ist der Strukturwandel von pneumatisch zu elektrisch nicht zu übersehen. Die mundenden Mittagessen wurden durch eine eigene Mannschaft in der Küche der Zivilschutzanlage Derendingen zubereitet und auch dort gemeinsam eingenommen.