Niedergösgen

Eine verregnete Trachtenreise ins Greyerzerland am 5. Oktober

megaphoneaus NiedergösgenNiedergösgen

Trotz des nicht ausgezeichneten Wetterberichts gingen wir mit viel Sonne im Herzen auf unsere jährliche Trachtenreise. Die Trachtengruppe Niedergösgen und Umgebung traf sich um 07.00 Uhr in Niedergösgen auf dem Falkensteinplatz. Unsere Reise führte mit 23 Teilnehmenden Richtung Bern-Köniz-Schwarzenburg. Leider regnete es immer wieder und das Wetter war sehr trüb. In Schwarzenburg gab es im blumengeschmückten schönen Restaurant Kaffee und Gipfeli. Nach dieser Kaffeepause fuhren wir durch das hügelige Schwarzenburger-Gebiet Richtung Guggisberg und Plaffeien. In Rechthalten wurde ein Stop eingelegt. Dort durfte unsere Gruppe eine sehr interessante Führung durch ein Strohatelier machen. Dabei erfuhren wir sehr viel über unsere Trachtenhüte. Im Jahr 1988 wurde die Genossenschaft Strohatelier Sense-Oberland gegründet. Drei Frauen stellen heute in einem Teilzeitpensum Trachtenhüte für alle Regionen der Schweiz her. Es werden nicht nur Hüte verkauft, sondern auch alte aufgefrischt und restauriert. Ausserdem werden auch Modehüte, Tischsets und Geschenkartikel aller Art aus Stroh hergestellt.

Nach dieser Führung meldete sich schon bald der Hunger. Während der Carfahrt genossen wir einen feinen Apéro, welcher durch Vreni Fäs gebacken und organsiert wurde. Auch zeigte sich das Wetter wieder von seiner besseren Seite. Während der weiteren Fahrt durften wir einen schönen Alpabzug mit geschmückten Kühen und Trachtenleuten bewundern. Das war für uns eine Augenweide. In Greyerz nahmen wir die Seilbahn zum Moleson. In der Mittelstation stiegen wir aus und liefen zum Restaurant um ein feines Mittagesessen zu geniessen.  Leider verschlechterte sich das Wetter wieder. Niemand wagte sich gross nach draussen und wir gingen frisch gestärkt mit der Bahn zum Car retour. Weiter ging es durch das schöne Seeland. In Altreu angekommen gab es noch einen kurzen Kaffeehalt. Nicht anzutreffen waren die Störche. Trotzdem fanden es die Kinder wie auch Erwachsenen interessant.

Nach dem Halt wurde die Carfahrt in Richtung Niederamt fortgesetzt. Vreni, Daniela und Toni haben uns während der Fahrt mit vielen feinen Köstlichkeiten verpflegt. Nicht fehlen durfte natürlich ein gutes Glas Wein. Diese gelungene Reise wird den Organisatorinnen Daniela und Vreni rächt herzlich verdankt. Es war ein lustiger Anlass, den allen in bester Erinnerung bleiben wird.

Heidi Flury

Meistgesehen

Artboard 1