Eine ungewöhnliche Gartenbesichtigung

Eine Gartenbesichtigung in der blühenden Frühlingszeit ist eigentlich nichts Aussergewöhnliches. Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshafter Temperatur waren jedoch am letzten Wochenende 24 blinde und sehbehinderte Menschen vom Bildungs- & Begegnungszentrum Luzern, auf Besuch bei der Künstlerin Loes Burri im Atelier für kreatives Gestalten in Kriegstetten.

Das Bildungs- & Begegnungszentrum Luzern ist ein Treffpunkt für blinde und sehbehinderte Menschen zur Förderung der Fach- und Sozialkompetenz und Stärkung des Selbstvertrauens und Selbstbewusstseins für den persönlichen Alltag. Trägerschaft dieser Institution ist der Schweizerische Blinden- und Sehbehindertenverband (SBV).

Schon die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln von Horw nach Kriegstetten war schon für viele äusserst spannend aber zum Teil auch herausfordernd.

Loes Burri durfte die sehr gut gelaunten Gäste zu diesem speziellen Anlass begrüssen. Danach ging es in kleineren Gruppen auf den geführten Rundgang und die Auskundschaftung von Natur und Kunst im Garten und Haus. Bei manchen Kunstobjekten konnte Loes Burri spannende Geschichten über die Entstehung und andere lustige Erinnerungen erzählen. Für jeden Beteiligten war diese  Gartenbesichtigung ein ganz besonderes Ereignis. Gemeinsam erleben, erspüren, tastend erahnen, Gerüche war nehmen – dann erkennen, miteinander reden und lachen. Die Teilnehmer konnten das Gefühl von verschiedenen Formen, Skulpturen, Materialien,  verschiedene Oberflächen und natürlich den Geruch und die Schönheit eines Frühlingsgartens gemeinsam geniessen.

Äusserst faszinierend war auch, mit welcher riesen Begabung verschiedene Teilnehmer die Kunstobjekte feinfühlig abtasteten und das Objekt präzise beschreiben konnten. Auf den bunten Mosaikbänken kamen an diesem wunderschönen, sonnigen Frühlingstag auch noch andere Talente der Teilnehmer zum Vorschein. Durch abtasten der verschiedenfarbigen Mosaiksteine und den unterschiedlichen Temperaturen konnte man Rückschlüsse ziehen auf die jeweilige Farbe der Mosaiksteine.

Auch die Besichtigung der Ausstellung im Haus und im Atelier war für viele Teilnehmer ein besonderes Erlebnis. Die grosse Vielfalt von Kunstobjekten aus Ton, Mosaik, Beton, Bilder, Eisen, und die Kombinationen mit Naturmaterialien wie Stein und Schwemmholz wurden mit grosser Begeisterung aufgenommen. Hier war vor allem das abtasten eines aus Ton gemachten Drachennestes mit Dracheneiern ein Highlight, indem man mit tasten, fühlen und spüren, erfahren konnte wie die kleinen Drachen aus den Eiern schlüpfen.

Nach dem Rundgang konnten sich die Gäste in verschiedenen Sitznischen, sei es im Gartenpavillon, Mosaiksitzgruppe, unter der Pergola oder beim Mosaikbrunnen bei einem feinen Apero stärken. Die sehr gute Stimmung mit interessanten Gesprächen, viel Spass und viel Gelächter zeugten von zufriedenen Besuchern. Die Verabschiedung durfte Loes Burri auf eine besonders herzhafte Weise entgegennehmen mit einem spontanen Abschiedslied, welches die ganze Gruppe zum Besten gab. Nach dieser Gartenbesichtigung in Kriegstetten ging es mit dem Bus und Zug wieder zurück nach Horw. Für Loes Burri war dieser Event mit den blinden und sehbehinderten Menschen eine fantastische Begegnung und tolle Erfahrung.

Für alle, welche eine solche Gartenbesichtigung auch erleben möchten, ergibt sich die Gelegenheit beim Tag des offenen Gartens am Samstag, 1. Juli und Sonntag, 2. Juli 2017 jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr. Es sind alle herzlich eingeladen bei Loes Burri, Atelier für kreatives Gestalten in Kriegstetten.