Die evangelisch reformierte Kirchgemeinde Thal lud vergangene Woche im Kirchgemeindehaus in Balsthal wiederum die Kinder der ersten bis zur sechsten Klasse zu den traditionellen Kindertagen ein. Vom Bibellesebund konnte die LEGO-Stadt gemietet werden, welche durch die 50 Kinder während den drei Tagen aufgestellt wurde.

Die Kinderschar traf sich vom Dienstag bis am Donnerstag jeweils am Morgen in der Kirche zum Singen. Danach gingen sie in jahrgangsgetrennt in Kleingruppen und hörten die Bibel-geschichte vom Propheten Nehemia, welcher ebenfalls eine Stadt bauen sollte.
Dazu konnten die Kinder unter fachkundiger Aufsicht Spiele zum gehörten Thema spielen, um so ein weiteres Mal die Geschichte fassen zu können. Danach gingen alle in den grossen Saal des Kirchgemeindehauses, wo die LEGO-Grundplatten bereits auf einer Länge von 10 Meter aufgestellt waren. Ziel war, dass die Kinder einzeln oder in Gruppen diverse Häuser auf diese Platten bauen. Für LEGO-Liebhaber war dies ein Eldorado, standen doch dazu mehrere 100'000 LEGO-Teile zur Verfügung.

Für das leibliche Wohl und den Küchendienst sorgten 3 fleissige Frauen des Frauenvereins. Den Kindern mundete das abwechslungsreiche und gesunde Essen sichtlich.

Harmonisches Zusammenarbeiten beflügelte die Kinder

Das gesamte Leiterinnenteam arbeitete mehrere Wochen vor der eigentlichen Kinderwoche bereits unzählige Stunden an dem Projekt. Die Kinder liessen sich dann durch die Tage von der Begeisterung des Leiterinnenteams anstecken und arbeiteten interessiert und fleissig mit.
Die Arbeiten liefen engagiert und manches Kind war sichtlich erfreut, dass es seine Talente in vielfältiger Weise in das Bauen einbringen konnte.

Die Präsentation der neuen Stadt

Am Donnerstagnachmittag waren die Eltern und Angehörigen der Kinderschar zu Kaffee und Kuchen eingeladen und konnten das Kunstwerk der Kinder begutachten. Zunächst wurde gesungen und der Manager der LEGO-Stadt beim Bibellesebund, Bauleiter Andy, erklärte was der Bibellesebund ist und tut.
Als die Fotos gemacht waren, durften die Eltern unter fachkundiger Anleitung der Kinder das Kunstwerk wieder Rückbauen. Gut 40 Eltern und Kinder halfen gemeinsam die riesige Stadt auseinanderzunehmen und die Einzelteile zu sortieren und wieder zu verpacken. So war die LEGO-Stadt auch für die helfenden Eltern eine Riesengaudi. Nach 5/4 Stunden des Abbauens waren alle Einzelteile in die richtige Kiste gelegt und die Kisten wieder im Autoanhänger des Bibellesebundes verstaut.