Derendingen

Ein gemütlicher Ausflug ins schöne Fricktal

megaphoneLeserbeitrag aus DerendingenDerendingen

Viele Wolken und ein wenig Regen konnten die gute Laune der Derendinger Seniorinnen und Senioren nicht trüben, als am 21. Mai der traditionsreiche Seniorenausflug nach Wölflinswil ins südliche Fricktal führte.

Bereits zum 81. Mal führte die Einwohnergemeinde Derendingen, finanziell unterstützt durch die Bürgergemende, ihre Seniorenausfahrt durch. Nicht weniger als 117 Frauen und 58 Männer waren der Einladung gefolgt und zusammen mit Gästen und Betreuern umfasste die illustre Schar 190 Personen. Zur Mittagszeit traf man sich vor dem Derendinger Gemeindehaus, um einen gemütlichen Nachmittag in bester Gesellschaft, bei feinem Essen und vielen angeregten Gesprächen zu verbringen.

Idyllische Hügel und Täler

Zunächst ging die flotte Fahrt in vier Reisecars über Oftringen in Richtung Aarau. In Küttigen begann der Aufstieg zum Benkerjoch und weiter ging es auf der kurvenreichen Fahrt hinunter ins südliche Fricktal. Dort lag zwischen malerische Hügel eingebettet das Ziel, der Landgasthof Ochsen im idyllischen Dörfchen Wölflinswil.

Nach dem herzlichen Empfang durch die Wirtefamilie Lenzin wurde im grossen Saal die Vorspeise, ein feines Salatsträusschen serviert. Dann war es Zeit für die Ehrungen und kleine Geschenke. Gemeindepräsident Kuno Tschumi gratulierte der ältesten Teilnehmerin Babette Bieri, die zwei Tage zuvor ihren 94. Geburtstag gefeiert hatte. Als ältester Derendinger kann Johann Misteli sogar auf eine dreistellige Zahl Lebensjahre zurückblicken, denn er feierte im Februar seinen 101. Geburtstag. Und auch Edi Kaiser baute seinen persönlichen Rekord weiter aus: Nun hat der beliebte Geschichtenerzähler seit 21 Jahren keine einzige Seniorenfahrt verpasst.

Mehr als 700 Jahre Tradition

Im Vergleich zu den weit über 700 Jahren, die es den Landgasthof Ochsen in Wölflinswil bereits gibt, durften sich die Derendinger Seniorinnen und Senioren schon fast als Teenager fühlen. Friedel Lenzin erzählte von der Urkunde aus dem Jahr 1288, in welcher der Ochsen erstmals als Herberge erwähnt wurde, in der damals auch eine Bäckerei und eine Metzgerei Platz fanden. Wie an gewohnt trug auch Kuno Tschumi ein paar geschichtliche Fakten zum Reisedatum vor. Am 21. Mai 1471 ist Abrecht Dürrer auf die Welt gekommen, 1871 wurde an diesem Tag die Rigibahn eröffnet und 1927 ist Charles Lindberg der erste Flug über den Altlantik gelungen, erzählte der Gemeindepräsident.

Zum Hauptgang, Geschnetzeltes Stroganoff mit Butterspätzli und Gemüse, servierte das mit 14 Punkten im Feinschmeckerführer Gault Millau ausgezeichnete Restaurant zwei echte Wöflinswiler Weine. Im milden Klima des südlichen Fricktals gedeihen nämlich die Trauben prächtig, sowohl Pinot Noir als auch Riesling Silvaner. Die beiden im Aargau gekelterte Wein ist mild, leicht und süffig. Zum abschliessenden Dessert und Kaffee trug Monika Meier ein Gedicht vor – eine Ode an das Älterwerden. „Wir können jederzeit beweisen, wir sind noch längst kein altes Eisen“, reztierte sie, „an uns Senioren kommt keiner vorbei.“

Um fünf Uhr machte sich der Konvoi auf den Heimweg, aber nicht etwa Richtung Autobahn. Über Wittnau, Rothenfluh führte die Route nach Lausen und weiter durch das Waldenburgertal und den Oberen Hauenstein zurück ins Solothurnische. Bei der Ankunft in Derendingen wartete bereits die Musikgesellschaft auf die Ausflügler. Das kleine Konzert, das im Solothurner Lied „s'isch immer so gsi“ gipfelte, sorgte für einen wunderbaren Abschluss der diesjährigen Derendinger Seniorenausfahrt.

Meistgesehen

Artboard 1