Am Wochenende vom 1. und 2. Dezember führte die Vereinsmusik Kriegstetten unter der Leitung von Hans Burkhalter ihr Winterkonzert mit dem Motto «Ein ehrenwertes Haus» in der Turnhalle in Oekingen vor.

Die Bühne hergerichtet wie ein Haus, die Turnhalle geschmückt wie eine Stadt. Es fehlte nur noch die Vereinsmusik Kriegstetten. Gespannt wartete das Publikum in der vollbesetzten Halle Samstagabends auf die Musikanten. Pünktlich um acht Uhr startete das Konzert. Die Musiker betraten in Uniform die Bühne. Sogleich eröffnete sie mit dem Stück «Take off» von Daniel Weinberger den Abend. Nach einem kräftigen Applaus begrüsste Manfred Müller, als Abwart des Hauses, die Zuschauerinnen und Zuschauer. Er war der Moderator des Abends und kündete das nächste Lied, nämlich «Pompeji», an. An der Stimmung in der Turnhalle merkte man, wie die Zuhörer bereits in die Geschichte der VMK hineingezogen wurden. Es war mucksmäuschenstill. Nach einem weiteren Stück beendete die Vereinsmusik mit der Filmmusik von «Spirit» eindrucksvoll die erste Hälfte des Konzertes.

Der Elektriker des ehrenwerten Hauses setzte das Konzert fort. Die VMK betrat gekleidet als Hausfrauen, Jogger, Rock Fans, Schulmädchen und noch viele weitere Charaktere die Bühne. Also die Bewohner des Hauses. Die Zuschauerinnen und Zuschauer wurden sofort in das alltägliche Leben hineinversetzt. Die Hausfrauen hängten Wäsche auf und die Jogger sprangen den Weg zu ihren Plätzen. Anschliessend gab die VMK das Stück «Monsters» zum Besten. In der zweiten Hälfte des Konzertes spielte, nebst vielen Showeinlagen, das Thema Liebe eine Rolle. Dies kam gut bei der Stückauswahl zum Vorschein. Gespielt wurden Stücke wie «Can’t take my eyes of you», «This love» oder auch «Pour un flirt». Das Publikum wurde in die Welt der Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses hineingeführt und erfuhr so, dass Frau Carter in den Hausmeister verliebt ist, dass das angebliche Monster im Keller nur ein Flirt der Politikerin ist oder dass die Rocker Fans gerne Guns n’ Roses hören. Je nach Musikstück führte die VMK eine kleine Show vor. Zum Schluss durfte natürlich das Stück von Udo Jürgens «Ein ehrenwertes Haus» nicht fehlen.