Zum dritten Mal fand vom 10. – 14. Mai 2019 das Bewegungsfest „DULLIKEN bewegt“ statt. Am Start-Event vom Freitag, 10. Mai war das Festzelt, das neu beim alten Schulhaus stand, sehr gut gefüllt. Nach der Begrüssung durch den OK Präsidenten, Jean-Claude Gremaud, konnten die Besucher den fein gekochten Risotto der Engelberg Köche geniessen.

Neu in diesem Jahr war, dass wir uns gegen zwei Gemeinden; nämlich gegen Däniken und Niedergösgen zum Niederämter Duell duellieren. Für das Niederämter Duell wurden vom 10. Mai – 19. Mai 2019 Bewegungsminuten gesammelt. Für das gesamt schweizerische Duell werden jedoch alle Bewegungsminuten vom 1. Mai bis am 2. Juni gezählt. Gesamtschweizerisch lag Dulliken am Ende der Aktivitäten auf Platz 4. Da die Duell-Gemeinden Däniken und Niedergösgen ihre Bewegungsaktivitäten nach Abschluss von „DULLIKEN bewegt“ starten werden, konnte am Dienstag, 14. Mai die Siegergemeinde noch nicht verkündet werden. Aber was bereits zu diesem Zeitpunkt feststand: Das Bewegungsfest war trotz Wetterpech ein voller Erfolg. Ruth Fölmli  war die „bewegteste Dullikerin“ und Ernst Rüfenacht der „bewegteste Dulliker“. 

Der Rückblick auf die „DULLIKEN bewegt“-Tage:

Am 5. Mai fand die grösste Turnstunde der Schweiz statt. Der jüngste Teilnehmer ist gerade 10 Monate alt und hat im Tragetuch seines Mamis mitgeturnt. Der älteste Teilnehmer wird dieses Jahr seinen 83. Geburtstag feiern. Alle Achtung!

Während den „DULLIKEN bewegt“ Tagen durfte auch bei der diesjährigen Ausgabe die Festwirtschaft-Crew nicht fehlen. Die hungrigen und frohgelaunten Teilnehmer konnten sich vor oder nach ihrem Einsatz im Festzelt mit Köstlichkeiten wie zum Beispiel der „DULLIKEN bewegt-Wurst“ stärken. Das ungezwungene Beisammensein am Rande der diversen Aktivitäten fand genauso Anklang wie der Foto-OL durch Dulliken oder die erneute Jagd nach dem Dulliker Wappentier. Der Dulliken-Trail mit seinen speziellen Posten, Besuch auf dem Bauernhof, Oldies- und Schlager Night, Jugenddisco, Feuerwehrparcours, Wasser; woher komme ich, Velotouren, Baseball, Volleyball oder das grosse Wanderangebot sind nur einige Highlights. Auf dem Spielparcours beim Kleinfeldschulhaus sammelten am Samstag und Sonntag auch die Jüngsten wichtige Bewegungsminuten. Dazu gab es am Sonntag einen kleinen Muttertags Parcours.

Die fünf Tage verliefen sehr erfreulich. Am Freitagabend – nach dem feinen Risotto - konnte der OK-Präsident Jean-Claude Gremaud verkünden: „Wir sind auf Kurs“ aber die Vorjahreszahl von 2377 Bewegungsstunden wurde leider nicht erreicht. Da es auch am Samstag sehr windig, kalt und regnerisch war reichte es nicht um die Marke des Vorjahres zu knacken. Am Sonntag zeigte sich endlich die Sonne und an den diversen Veranstaltungen wie Waldlehrpfad, Minitennis, Bewegung beim Singen, Tanzen mit der Trachtengruppe und der Langwanderung hatte es zahlreiche Minutensammler. Stand am Sonntagabend: 3050Minuten, deutlich weniger als im Vorjahr. Die 80 Schülerinnen und Schüler starteten am Montag ihre Wanderung auf den Engelberg. Das Line Dance und das Pilates - welches auch in diesem Jahr von mehr als 80 Personen besucht wurde - trugen dazu bei, dass am Montagabend 4950Bewegungsstunden auf dem Zähler verbucht werden konnten. Am Dienstag, dem letzten „DULLIKEN bewegt“ Tag, kamen 1100Stunden dazu. Musikalische Beiträge wie der kroatische Volkstanz und die Marschmusikparade trugen zum guten Resultat bei. Zum erfreulichen Abschluss beigetragen haben die Joggerinnen und Jogger der Laufgruppe Niederamt, die Aktivitäten der Schülerinnen und Schüler der Schulen Dulliken, sowie Mitglieder verschiedener Vereine.

Zum Ende der „DULLIKEN bewegt“-Tage versammelten sich nochmals viele Dullikerinnen und Dulliker im Festzelt und hielten Rückschau auf die schönen und erlebnisreichen Stunden. Zum Abschluss konnte Jean-Claude Gremaud verkünden, dass insgesamt 6056 Stunden und 24 Minuten gesammelt wurden. Das Duellziel von 10‘000 Stunden wurde zu diesem Zeitpunkt zwar nicht erreicht aber es können ja noch bis am 19. Mai Minuten gesammelt werden.Die Erwartungen des OK’s wurden somit erfüllt. Mit insgesamt 700 Personen konnte über alle Tage eine wiederum tolle Teilnehmerzahl verzeichnet werden. Auf dieses erreichte Resultat können alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer – in Betracht des kalten und nassen Wetters – gemeinsam stolz sein.

Die bewegteste Dullikerin, Ruth Fölmli und der bewegteste Dulliker, Ernst Rüfenacht, konnten von Jean-Claude Gremaud ein kleines Präsent und das „Dulliker-Mannli“ als Auszeichnung entgegennehmen. Ebenfalls rangiert wurden diejenigen Startnummern, welche sich am häufigsten im Gipfelbuch auf dem Engelberg eingetragen haben. Bei der Gipfelbesteigung zu Fuss wie auch mit dem Fahrrad war dies bei den Frauen Luzia Studingerund bei den Herren Samuel Weidmann.

Abschliessend dankte der Gemeindepräsident Walter Rhiner der Bevölkerung für das bewegte Mitmachen, den aktiven Vereinen, Institutionen, dem Gewerbe und dem OK für die hervorragende Organisation. „Der Anlass „DULLIKEN bewegt“ zeige, dass Dulliken ein lebhaftes und bewegtes Dorf sei“, so der Gemeindepräsident.

Auch das OK bedankte sich bei der aktiven Bevölkerung fürs Mitmachen. Ein grosses Dankeschön geht auch an alle Sponsoren. Die wiederum positiven Signale und das grosse Mitwirken von Allen haben bereits zu Überlegungen einer allfälligen weiteren Teilnahme beim Gemeinde-Duell im Jahr 2020 geführt.

Sibylle Reimann