Die Jungtambouren aus Biberist eröffneten das Jahreskonzert der Musikgesellschaft Recherswil (MGR). Unter der Leitung von Matic Tomažič startete die MGR mit dem Marsch «Anchors a weigh» die Reise auf der Donau.

Das bekannte Stück «Proud Mary» sorgte bei den Mitreisenden für gelassene Stimmung an Bord. Konnten Sie doch erste solistische Einlagen einiger Musikanten der Trompeten-, Horn-, Saxofon- und Flöten-Register lauschen. 

Danach folgte mit dem Medley «The Best of Falco» eine rockige Nummer. Es ging weiter mit einem Hit aus den achtziger Jahren: «Macho Macho» von Rainhard Fendrich. Nach diesem Stück war es Zeit – vier langjährige Mitglieder der Musikgesellschaft zu ehren.

Die drei zu kantonalen Veteranen (25 Aktivjahre) ernannten Susanna Niggli, Patricia Braun und Urs Kaufmann sowie der zum CISM-Veteran (60 Aktivjahre) ernannte Ruedi Jäggi konnten die humorvoll durchgeführte Ehrung durch den MGR-Präsidenten Jürg Jäggi entgegen nehmen. Ihnen zu Ehren spielte das Bordorchester den Marsch «Unter dem Doppeladler». 

Natürlich durfte auf einer Donau-Flusskreuzfahrt der Klassiker von Johann Strauss «An der schönen blauen Donau» nicht fehlen. Das Publikum verabschiedete die MGR mit lang anhaltendem Applaus in die Pause. 

Mit «Hungarian Dance No. 5» startete der zweite Konzertteil rasant.
Danach kamen die Passagiere mit «Csardas» von Vittorio Monti in den Genuss eines hervorragenden Klarinetten-Solos – gespielt von Claudia Jäggi. Ein musikalischer Höhepunkt welcher das Publikum und die Musikanten mit grossem Applaus honorierten. 

Gut gelungen ist auch «Bessarabyanke». Mit dem vom Dirigenten arrangierten «Rosanna» startete der Unterhaltungsabend an Bord. Danach folgte ein weiterer Klassiker – in «La Paloma» durfte sich das Trompeten- und Saxofonregister auszeichnen. In «Puttin’ on the Ritz» brillierte die Klarinettistin Patricia Braun mit ihrem Solo. 

Zum Abschluss des Unterhaltungsabends folgte der «Dinner Marsch», bekannt aus der Serie «Das Traumschiff». Zum gut vorgetragenen Piccolo-Solo von Gisela Siegrist wurden Torten in den Saal gebracht.

Natürlich liessen die Passagiere das Bordorchester nicht ohne Zugabe von der Bühne. Ein Hit aus unserer Region, der «Solothurner Marsch» bildete den Abschluss einer grossartigen Reise.