Am Samstag, 29. Juni versammelten sich 22 Turner, um ihre traditionelle Reise anzutreten. Mit einem Reisebus der Firma Steiner fuhren wir vorerst nach Brunnen, wo ein Kaffeehalt eingeschaltet wurde und ein weiterer Teilnehmer zur Reisegruppe stiess. Anschliessend ging es bergauf nach Morschach, wo ein Teil der Turner den Marsch Richtung Flüelen begann. Die zweite Gruppe wurde vom Bus nach Sisikon gebracht, von dort ging es zu Fuss weiter. Schon zu diesem Zeitpunkt war klar, dass Petrus kein Männerturner ist und die miserable Wettervorhersage traf leider zu. Nur mit kurzen Unterbrüchen regnete es mehr oder weniger stark. Die Männerriegler waren daher froh, dass sie in Flüelen in einem Restaurant Zuflucht suchen und trockene Kleider anziehen konnten. Um 16 Uhr verliess das Dampfschiff

„Gallia“, der schnellste Raddampfer Europas, Flüelen in Richtung Luzern. An Bord wurde den Reiseteilnehmern ein Apéro serviert, anschliessend kam das feine Nachtessen aus der Bordküche auf den Tisch und es wurde dem Weissen und dem Roten zugesprochen. Im Laufe der Schifffahrt besserte sich auch das Wetter allmählich, der Regen hörte auf. Um 18.30 Uhr wurde die Gruppe von unserem Chauffeur beim Verkehrshaus der Schweiz erwartet. Nach einer ruhigen Fahrt erreichte eine zwar müde, aber zufriedene Schar Luterbach. (AFS)