Baden

Die Karate-Welle rollt in Baden

megaphoneaus BadenBaden

Vor einem Jahr öffnete das Okawa Dojo in Baden seine Tore. Seitdem trainieren die erfolgreichen Kampfkunst-Begeisterten drei Mal pro Woche an der Neuenhoferstrasse.
Versteckt im ersten Untergeschoss in der ehemaligen Guetzli-Lagerhalle haben Ciril Bächli und Carla Gallati ihren Traum erfüllt: Gemeinsam mit vier Freunden haben sie ihre eigene Karateschule eröffnet. "Die Halle war ganz leer", berichtet Ciril Bächli. Nur dank dem Einsatz vieler Freiwilliger war die Verwandlung in ein Dojo möglich. Sogar die Sanitäranlagen haben die Sportlerinnen und Sportler in Eigenregie gebaut. „Es war ein Chrampf, aber es hat sich gelohnt“, erzählt der Dojoleiter stolz.
Seit dem ersten Training ist die Mitgliederzahl stetig gewachsen und inzwischen auf fast dreissig angestiegen. „Kyokushinkai Karate ist eine Nischensportart. Deshalb ist die Zusammenarbeit und der Austausch mit anderen Karateschulen besonders wichtig. Wir haben zwar sehr gut gestartet in Baden, aber die Welle muss weiter rollen“, erklärt Ciril Bächli. Diese Zusammenarbeit wird gelebt: Das einjährige Jubiläum haben die Badener und Badenerinnen am letzten Donnerstag gemeinsam mit zwei befreundeten Karateschulen aus Wettingen und Dänikon gefeiert.
Motivierte Schüler lassen die Welle rollen
„Wir möchten jedes Mitglied abholen und auf ihrem Weg erfolgreich begleiten. Karate ist nicht nur ein Sport, sondern eine Einstellung. Wir gehen respektvoll miteinander um, schätzen uns gegenseitig und trainieren diszipliniert.“, sagt Carla Gallati. Getreu ihrem Claim „The rolling wave “ leiten sie und Ciril Bächli mit viel Leidenschaft, Freude, aber auch der notwendigen Strenge das Dojo. Dies ist im Training deutlich erkennbar: Obwohl es sich um Vollkontakt-Karate handelt, ist der Umgang unter den Mitgliedern sehr freundschaftlich. Zudem motivieren sich die Schülerinnen und Schüler gegenseitig. So überrascht es nicht, dass im letzten Jahr sowohl Trainer wie auch Schülerinnen und Schüler an verschiedenen nationalen und internationalen Wettkämpfen Podestplätze belegt haben: Wie etwa an der Europameisterschaft in Vilnius, Litauen, und dem Züri Kata Cup in Otelfingen.
Das Okawa Dojo Baden hat sich im letzten Jahr einen Namen in der Karate-Szene gemacht, denkt aber noch lange nicht ans Ausruhen. So sind die Vorbereitungen auf das nächste Turnier in Bayern Ende Oktober auch bereits in vollem Gange.

Meistgesehen

Artboard 1