Die Juniorinnen des FC Schönenwerd sind im Freudentaumel. Nach 2011 haben sie jetzt auch 2012 wiederum die Regionalmeisterschaft für sich entschieden und sind zum zweiten Mal in Folge Meister geworden. Die Ausgangslage vor dem letzten Spiel gegen den FC Attiswil war spannend. Die Juniorinnen wussten, ein Unentschieden würde reichen. Trotzdem gingen sie motiviert in das letzte Saisonspiel, der Sieg war das Ziel. Sie schlugen ihre Gegnerinnen schliesslich mit 0:3, was bedeutet, dass sie die Meisterschaft mit einem 3 Punkte Vorsprung auf die Zweitplatzierten, SC Derendingen, gewonnen haben. Welch eine Freude!

Die Sportlerinnen sind schon seit mehreren Jahren ein eingespieltes Team und ein sicherer Wert beim FC Schönenwerd. Die Torbilanz über die ganze Frühjahrsrunde (27:2) sagt einiges über die Qualität ihres Spiels aus. Sie verfügen über treffsichere Stürmerinnen, Mittelfeldspielerinnen mit einer grossen Laufbereitschaft, eine technisch starke Verteidigung und einen engagierten Goalie. „Die Freude am Fussball ist bei den Mädchen riesig und der Zusammenhalt ist hervorragend. Sie sind ein eingeschworenes Team. Dies spürt man auf und neben dem Fussballplatz“, lobt Trainer Mario Kostic die Girls.

Er betreut die Juniorinnen seit Beginn der Saison 11/12 und konnte mit ihnen bereits im Herbst einen weiteren Saisonsieg auf ihr Konto verbuchen. Schliessich führte er sie nun zum Titelgewinn der Regionalmeisterschaft 2012. Auch Bruno Hauri, Präsident des FC Schönenwerd, war beim entscheidenden Match an der Seitenlinie dabei. Auch er zeigt sich stolz über die tolle Leistung der Athletinnen und offerierte ihnen spontan einen Snack um den Gewinn der Meisterschaft zu feiern und mit allen Sinnen auszukosten.

Noch offen ist, wie es mit dem Team der Juniorinnen weitergeht. Die meisten der aktuellen Spielerinnen werden vom Jahrgang her auf die kommende Saison hin zum Damenteam wechseln. Dass sie auch dort Vollgas geben werden, versteht sich von selbst. Im Moment sind es nicht genug verbleibende Juniorinnen, um ein eigenes Team bilden zu können. Aus diesem Grund sind interessierte fussballbegeisterte Mädchen jederzeit willkommen, ein Schnuppertraining mitzumachen.

Monika Scholz