Äusseres Barrhorn (VS): 3‘610 Meter über Meer, -5°C, Schneetreiben. Der Raureif am Gipfelkreuz und die expeditionsreife Ausrüstung der Feuerwehr Lostorf Stüsslingen Rohr weckten mehr Assoziationen mit der Erstbesteigung des Alpengipfels als mit einer geselligen Feuerwehrreise.

Nach knapp drei Jahrzehnten aktivem Feuerwehrdienst organisierte sich Thomas Christen den symbolischen Höhepunkt seiner Feuerwehrkarriere gleich selbst. Mehr als ein Dutzend seiner Feuerwehrkameraden nahmen die Herausforderung an und stürmten am vergangenen Wochenende den offenbar höchsten Bergwandergipfel Europas. Nicht nur das Hochgefühl auf dem Gipfel, sondern auch die Hoffnung auf die versprochene Aussicht bewogen mehrere Kameraden zum Versprechen, diesen Gipfel bei guter Sicht erneut zu erklimmen.

Dieser gemeinsame Erfolg schweisste die Mannschaft und das Kader zusammen. Bei den kulinarischen Höhepunkten im Restaurant Obermatt in Ergisch und auf der Turtmannhütte war die gute Stimmung unverkennbar. Für neue Angehörige der Feuerwehr bieten solche Anlässe eine gute Gelegenheit, um ebenfalls Teil der dynamischen Mannschaft zu werden.

Und um den kritischen Stimmen in der Berghütte zu antworten: Selbstverständlich war die Sicherheit der Dorfbevölkerung im Unterland trotz der Feuerwehrreise jederzeit gewährleistet.