Wir alle begegnen ihnen täglich, doch zur Sprache kommen sie nur selten – die Rede ist von Vorurteilen! In einem Workshop von imagine haben zwei Klassen der Sekundarschule Dornach diese menschliche Eigenschaft unter die Lupe genommen, und dabei auch das eigene Verhalten hinterfragt.

Für rund 30 Schülerinnen und Schüler aus Dornach gab es letzte Woche ein sehr spezielles Programm – anstelle von Mathematik und Deutsch standen Begriffe wie Vorurteile, Ausgrenzung und Rassismus im Zentrum. An zwei Vormittagen beleuchteten die Jugendlichen ihren Alltag, analysierten und diskutierten das Verhalten von Mitmenschen und von sich selbst.

Neben dem Zusammentragen und Diskutieren von eigenen Erfahrungen produzierten die Jugendlichen Kurzfilme, welche die Gedanken der Jugendlichen bildlich darstellten.

Organisiert wurde der Workshop ebenfalls von Jugendlichen, und zwar im Rahmen von imagine. Dieses Projekt ist bekannt durch das jährliche Festival gegen Rassismus auf dem Barfüsserplatz. Um auch neben der grossen Bühne für die Thematik zu sensibilisieren, organisiert imagine diverse Veranstaltungen und Workshops. Diese werden mit viel Herzblut von den Freiwilligen konzipiert, geplant und durchgeführt.

Dieser riesige Einsatz hat sich gelohnt, der Workshop mit den Jugendlichen aus Dornach war ein voller Erfolg! Die Jugendlichen haben sich motiviert und engagiert mit der Thematik der Vorurteile befasst, und ihre eigenen Gedanken kreativ umgesetzt. Das thematische Fazit der Schülerinnen und Schüler: „Viele Vorurteile entstehen, weil man sein Gegenüber zu wenig gut kennt. Nur wer sich informiert, kann sich auch eine eigene Meinung bilden!“

***

40 Jugendliche – 9 Arbeitsgruppen – 1 Festival

imagine ist ein Projekt von und für Jugendliche. Auf partizipative Weise sensibilisiert imagine Menschen für die Themen Rassismus, Diskriminierung und Vorurteile – sei dies mit Workshops, welche in Schulkassen durchgeführt werden, side-Events, die in Jugendhäusern und Clubs stattfinden oder dem Festival, das alljährlich auf dem Barfüsserplatz in Basel über die Bühne geht und in der Basler Jugendkulturszene nicht mehr wegzudenken ist. Über 40 engagierte Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren arbeiten das ganze Jahr ehrenamtlich bei imagine in neun verschiedenen Arbeitsgruppen (kurz: AG) mit. Von der Planung des Bühnenprogramms, zur Gestaltung der hauseigenen imagine-Merchprodukten bis hin zur Geldbeschaffung: imagine erarbeitet dies alles in Eigenregie begleitet durch terre des hommes schweiz.

imagine betätigt sich auch im Ausland. Partnerfestivals finden in Kenia, Kolumbien und Südafrika statt.

Mehr Informationen zum Projekt imagine gibt es auf www.imaginefestival.ch