Morgenstund hat Gold im Mund! Nach diesem Motte machten sich ende September, frühmorgens um 5.00 Uhr, 20 Ministranten und Ministrantinnen und Pfarreiangehörige auf den Weg Richtung Rom.
Die Vorfreude war vor allem bei den Minis sehr gross, haben sie doch während drei Jahren für diese Reise Geld gesammelt. Erstes Reiseziel war Lucca mit einer Stadtführung. Danach fuhren wir weiter nach San Vincenzo und mit einem Bad im Meer liessen wir den ersten Tag ausklingen.

Am zweiten Tag besuchten wir auf dem Weg nach Rom die San Calixtus Katakomben. Dort steht auch die Statue des hl. Tarcisius, Schutzpatron der Ministranten. In Rom gab es dann viel zu sehen: Vatikanisches Museum, der eindrückliche Petersdom, Forum Romanum, Pantheon und viele schöne Plätze. Höhepunkte waren sicher der Besuch der Schweizergarde, die Päpstliche Audienz und anschliessend ein Treffen mit Kardinal Kurt Koch, welcher die Minis zu begeistern wusste. Nach intensiven Tagen in Rom genossen wir auf der Heimreise Assisi. Auf den Spuren des hl. Franziskus und der hl. Klara konnten wir wieder etwas zur Ruhe zu kommen. So meldete sich am Samstag eine aufgestellte Ministranten Schar, nach einer tollen und eindrücklichen Woche, wieder zurück in Deitingen.