Auf Grund einer Einladung von Peter Kraus, Hornmeister der Würzburger Jagdhornbläser,

zu einem Jagdhornjubilaeumskonzert im Rokokogarten in Veitshöcheim, organisierte das Jagdhornbläsercorps Wandfluh eine 3tägige Vereinreise ins Fränkische Weinland.

Neben geselligen  Anlässen wie einer Weinprobe in einem Weingut vor Ort, einer Schiffahrt auf dem Main und Besuch der fürstbischöflichen Residenz in Würzburg, war der Hauptanlass natürlich dieses Jubilaeums-Jagdhornbläser-Konzert.

Auszug aus der Lokalpresse

Sechs Bläsergruppen beeindruckten beim 25. Jagdhornkonzert im Veitshöchheimer Hofgarten Hunderte von Zuhörern mit virtuoser Jagdmusik

Durch Zufall war Peter Kraus im Internet auf die Jagdhornbläser "Wandfluh" in Bettlach im schweizerischen Kanton Solothurn gestoßen, als er vor einem halben Jahr nach den Noten eines Stückes suchte. So entstand aus einer E-Mail-Anfrage die Einladung an die Schweizer, ihren Jahresausflug von Samstag bis Montag ins Fränkische Weinland zu veranstalten. Die Gruppe brillierte unter Leitung von Richard Müller mit glanzvollen Stücken wie der majestätisch anmutenden Weise "Waidmannsdank" und dem flotten "Alpenjägermarsch". Die Zuhörer trauten ihren Ohren nicht, als aus den Hörnern der Schweizer beim Stück "Fux-Trott" gar swingende Töne im Bigband-Sound ertönten. Grandios schließlich auch das mit viel Gefühl und vollendeter Harmonie dargebotene Jagdhorn-Stück "Alpenecho", das sogar das gleichzeitig zu hörende Klingen der Glocken der Vituskirche nebenan übertönte.

Ein unvergesslicher Anlass in einem grossartigen Ambiente, welcher in die Geschichte des Jagdhornbläsercorps eingehen wird.

Ruedi Gfeller