Wo kommt unser tägliches Wasser eigentlich her? Um diese Frage zu beantworten, machte sich die CVP Biberist auf Spurensuche.

Wir besichtigten das Pumpwerk und Reservoir der Wasserversorgung Biberist und lernten den „Wasserschmecker“ kennen. Thomas Hirt, unser engagierten Brunnenmeister, gewährte uns einen tiefen Einblick ins Leitungssystem und Pumpwerk. Das Pumpwerk beim Autobahnkreuz Kriegstetten fördert täglich 1600 bis 2000 Kubikmeter hygienisch einwandfreies Trinkwasser aus dem Grundwasserstrom an die Oberfläche. In unterirdischen Rohren gelangt es via Gerlafingen und Emmenüberquerung in die Reservoirs Oberholz 2 im Lohnerwald. Dies geschieht über Nacht, damit am Morgen die Biberister ihr „Hahnenwasser“ beziehen können. Im Wald erahnt der Spaziergänger nicht, welch riesiger Tank 80 cm unter dem Waldboden liegt. Der Besucher staunt, dass jedes der zwei Reservoirs einen Durchmesser von ca. 20 Meter aufweist und 6 Meter tief ist.

Der Unterhalt des Leitungsnetzes ist eine grosse Herausforderung, so müssen jährlich bis zu 50 Leitungsbrüche geflickt werden. Die Lecks können dank einer ausgeklügelter Technik und dem Unterhaltsfahrzeug „Wasserschmecker“ im Dorf geortet werden.

Versorgt mit vielen Eindrücken und Informationen machten wir uns auf den Weg zum Paradieshof von Köbi Nussbaumer. Dort erwartete uns Konrad Imbach unser Nationalratskandidat, welcher für das leibliche Wohl besorgt war. Bei Speis und Trank liessen wir diesen Anlass ausklingen. Dabei wurde auch über die bevorstehenden Wahlen debattiert. Für eine erfolgreiche Wahl ist die Mobilisierung der Biberister-Wähler der Schlüssel zum Erfolg. Ihre Wahl Liste 17 2x

Die CVP Biberist dankt Thomas Hirt, Köbi Nussbaumer und Konrad Imbach für diesen inforeichen Abend.

                                                                                                                             Hans Yamamori, Co-Präsident