Die Damenriege Gretzenbach konnte ihr 75-Jahr-Jubiläum feiern, dies mit einer Ballnacht der Extraklasse.

Wie wird aus einer alten Turnhalle ein Ballsaal, eine Herausforderung die das 5-köpfige Organisationskomitée meisterlich bewältigt hat. 4 Sitzungen und heiss gewordene Handys waren nötig um diesen Anlass auf die Beine zu stellen. Auf die Mithilfe des TVs sowie der Männerriege konnte nicht verzichtet werden, „es brucht  no starki Manne“ . Auch Kräfte aus den eigenen Reihen wurden mobilisiert, ja da wurde wirklich professionelle Arbeit geleistet.

140 geladene Gäste der Turnerfamilie konnten eine Ballnacht mit allem drum und dran geniessen. Aperobuffet, Galadinner, Dessertbuffet, gute Musik und feinen Drinks an der Bar es fehlte an nichts. An diesem Abend waren wir und die Turnerfamilie die Eingeladenen. Wir wurden durch den STV Niedergösgen hervorragend bedient.

Im offiziellen Teil wurden die 18 Gründungsmitglieder gebührend gewürdigt und die Vergangenheit lebte nochmals auf, auch ein Nostalgiezimmer sorgte für regen Gesprächsstoff über „tempi passati“.

Ein altes Dokument des Turnvereins Gretzenbach wurde durch Wädi Schärer als Gemeindevertreter ausgegraben und der Damenriege mit einem Batzen  und den Glückwünschen für die Zukunft überreicht. Die Gemeinde würdigt die geleistete Freiwilligenarbeit, und erachten aktive Vereine auch als grosser Gewinn einer Gemeinde. Beste Glückwünsche wurden überbracht auch durch die Vertreter des SOTV; RTVOG und den TV sowie die Frauenriege. Die Männerriege beglückwünschte die Damen mit einer gelungen Flash Aufführung.

Nach dem Offiziellen Teil wurde der Ball gebührend zum Gründungsjahr 1943 mit einem Walzer eröffnet und das Tanzbein ganz im Sinne der Gründungsmitglieder flott geschwungen.

Es war ein Fest der Superlative da waren sich Alle einig, oder anders gesagt das war mal ne’Party!

Happy Birthday Dameriege Gretzenbach, blib witerhin was de bisch, nämlich e unglaublich tolle Verein! Mit em Ziel die körperliche Ertüchtigung zu pflegen. Aber noch wichtiger ist der Grundsatz, die Kameradschaft zu pflegen und sich einander mit Rat und Tat beiseite zu stehen

Irene Capillo