Gemeinsam mit der Büro für Mobilität AG hat so!mobil das Pilotprojekt clevermobil in der Oberstufe durchgeführt. Die Schüler der 8. Klassen des Oberstufenzentrums Derendingen lernten an einem Vormittag, welche Entwicklungen die Mobilität in den letzten hundert Jahren erfahren hat und dass jeder von ihnen die Mobilität der Zukunft mit beeinflussen kann. Flexibel und vernetzt mit dem Smartphone, haben sie es buchstäblich in der Hand, die cleverste Lösung für ihr individuelles Mobilitätsbedürfnis zu finden und die vielfältigen Angebote zu kombinieren.

Bevor die Schüler in der Zukunfts-Werkstatt Geschichten ihres zukünftigen Unterwegsseins entwickelten, sammelten sie im Plenum die Vor- und Nachteile unserer täglichen Fortbewegung. Spass, Unabhängigkeit und Geschwindigkeit, aber auch Lärm, Abgase und Platzverbrauch wurden thematisiert. Mit Blick auf diese Herausforderungen präsentierten die Schüler ihre eigenen Geschichten. Zum Beispiel die von Mia und Max.

Mia fährt jeden Tag mit dem Zug zu ihrer Lehrstelle. Dazu nimmt sie am umweltfreundlichen Bahnhof den Pink-Fluffy-Train, welcher sie ohne Energieverbrauch ans Ziel fährt. Von dort geht sie am liebsten zu Fuss ins Büro. Abends trifft sich Mia an der Green-Love-Bushaltestelle mit ihren Freunden, um gemeinsam an ein Konzert zu fahren. Ganz schön spät geworden nutzen sie für den Heimweg einen selbstfahrenden Bus.

Max hingegen setzt auf das Teilen. Für seinen Weg zur Arbeit nutzt er ein Bike-Sharing Angebot. Für weitere Strecken nimmt er gerne den Zug, da er ab 19 Uhr mit dem Gleis 7 gratis fahren kann. Hat es mal nicht so gute öV-Verbindungen sucht Max eine Mitfahrgelegenheit auf der Plattform BlaBlaCar.