Auch dieses Mal hat die "Chumm, los und lueg"-Reihe der Reformierten Kirchgemeinde Oensingen-Kestenholz die Zeit der grauen Wintermonate von Oktober bis März mit Vorträgen, musikalischen Beiträgen, Spass, Spiel und Theater in willkommener Weise verkürzt und dabei Gelegenheit zu bereichernden Begegnungen und Gesprächen gegeben. Begonnen hat die CLL-Reihe dieses Mal mit Blindenhund Camiro, der mit Frauchen Cecile Streuli im Oktober letzten Jahres zu Besuch in Oensingen war. Musikalisch in Schwung brachten im November und Dezember der Oensinger Männerchor und die Seeländer Zithergruppe Lyss, die die Nachmittage  zusammen mit Pfarrerin Yvonne Gütiger und Sozialdiakon Urs Wieland kurzweilig gestalteten und zum fröhlichen Mitsingen einluden. In die Luft ging’s im Januar mit der REGA, als Pilot Manfred Stöhr die Arbeit der Schweizerischen Rettungsflugwacht darstellte und viel Interessantes und Schönes, aber auch Nachdenkliches zu berichten wusste.  Natürlich kamen auch dieses Mal Spass und Spiel nicht zu kurz: im Februar war ein vergnüglicher Lotto-Nachmittag angesagt, in dem Sozialdiakon Urs Wieland für einmal als Ansager mit Engadiner Sprüchen zu Hochform auflief! Wie immer endete die Seniorennachmittagsreihe im März mit einem theatralischen Höhepunkt. Dieses Jahr ging es in dem kurzweiligen Lustspiel „Gaunerei ums Erb“ mit den Entfelder Theatersenioren ums liebe Geld. Balsam für die Seele sind für alle Chumm, los und lueg-BesucherInnen natürlich im Anschluss an den programmatischen Teil die netten Gespräche mit lieben Bekannten, die beim vom "Chumm, los und lueg"-Team mit viel Liebe vorbereiteten Zvieri ausgiebig gepflegt werden können. Wer gern mit anderen lacht und sich in gastfreundlicher familiärer Atmosphäre mit lieben Menschen austauscht, ist im "Chumm, los und lueg" im reformierten Kirchgemeindehaus Oensingen sicher am richtigen Ort!