Schon bald ziehen sie wieder von Stube zu Stube – der Samichlaus und sein Schmutzli. Vor einigen Tagen fand das 46. Chlausenbott der Chlausenzunft Wangen bei Olten und somit der Auftakt für die Chlausenzeit statt.

Rechnungsüberschuss/Budget

Zunftmeister Felix Büttiker führte wie gewohnt kompetent und zügig durch das Bott. Die statutarischen Geschäfte waren alle unbestritten und wurden gutgeheissen. Säckelmeisterin Claudia Bitterli erläuterte die Jahresrechnung im Detail und musste einen kleinen Aufwand-Überschuss bekannt geben. Das vom Zunftrat erarbeitete Budget wurde diskussionslos genehmigt. Der Zunftmeister orientierte über die Aktion «Lichtblick» (ehemals Winterhilfe), die aus personellen und aus Datenschutzgründen im Einvernehmen mit der Einwohnergemeinde vorläufig sistiert werden musste.

Jahresprogramm

Höhepunkt wird traditionsgemäss der kommenden 6. Dezember sein. Am Sonntag, 2. Dezember können die Kinder mit ihren Familien erneut den Samichlaus, den Schmutzli und seinen Esel in deren Zuhause im Bornwald in Kappel besuchen. Im Programm findet man aber auch wieder das Ausfüllen der Steuererklärungen für Betagte, die Papiersammlung, das Bräteln mit Behinderten, die Ostereiersuche und verschiedene andere Aktivitäten. Selbstverständlich werden auch die beiden Rastplätze im Stockbrünneli und im Asp von den Zünftlern unterhalten. Im Juni führt die Zunft erneut das beliebte Mattenfest auf der Pfefferli-Matte durch. Im März werden Zünftlerinnen und Zünftler an der Generalversammlung der Raiffeisenbank Untergäu bei den Vorbereitungen und im Service mitarbeiten. Die Zunft wird im kommenden Jahr wieder ein Kinderheim zu einem ganztägigen Ausflug einladen. Für das Wochenende vom 30. August bis 1. September 2019 ist die Einweihung des neuen Schulhauses Alp geplant. Inwiefern sich die Zunft dort engagieren wird ist noch offen.

Wahlen

Dieses Jahr standen die Wiederwahlen an. Wiedergewählt wurden mit spontanem «Glockengeschell» Zunftmeister Felix Büttiker, Stubenschreiberin Brigitta Schöni, Willi Gerber (Ressort Soziales) sowie Claudia Bitterli und Beatrice Trifari (Seniorennachmittag). Neu konnten André Spörri als Säckelmeister und Stephan Wohlfahrt für das Ressort Aktivitäten gewählt werden. Unbestritten war auch die Wahl des bisherigen Zeremonienmeisters, Christoph Weber, der leider krankheitshalber fehlte.

Ehrungen

André Schaffer und Robert Daka wurden als neue Zünftler aufgenommen. Mit einer Schweigeminute gedachten die Anwesenden Ehrenzünftler Hanspeter Liechti. Silvia und Max Krebs sowie Markus Frey wurden für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Rita Krebs und Edi Bucher wurden zu Ehrenzünftlern ernannt. Zum Abschluss der Ehrungen sangen die Zünftlerinnen und Zünftler das Zunftlied.

 Das Bott beschloss zum Schluss eine Änderung des Reglements «Chlausenfonds». Neu darf der Zunftrat dem Fonds im Einzelfall bis 5'000 Franken für soziale Zwecke entnehmen. Darüberhinausgehende Beträge müssten vom Bott beschlossen werden. (Text und Foto: Ruedi Leuenberger)