Bedürftige Senioren, Familien und Erwachsene durften in der Adventszeit Einkaufsgut-scheine und einen Weihnachtsbatzen in Empfang nehmen. Der Lichtblick-Ausschuss der Chlausenzunft führte zum neunten Mal ihre Lichtblick- und Wiehnachtsbatze-Aktionen durch und konnte damit rund 30 Personen das Jahresende 2017 etwas verschönern.

Mit dieser Aktion wollen wir Zeichen setzen und aufzeigen wie wichtig, einander helfen und unterstützen ist. Ausserdem liegt es uns am Herzen auf Not und Armut in unserer Nähe zu sensibilisieren. Unterstützungsbedürftigkeit liegt vor, wenn das Einkommen und Vermögen einer Person oder einer Familie nicht ausreicht, um ihren Unterhaltsbedarf zu decken.
Aufgrund unserer finanziellen Situation können wir mit Lichtblick nur Notsituationen decken. Die Hilfeleistung von Lichtblick wird ausschliesslich an in Wangen wohnhafte Familien und Personen aller Altersklassen mit einer gezielten Unterstützung erbracht.
Mitte August wurden die ersten Vorbereitungen für die vergangene Lichtblick-Aktion in Angriff genommen. Es galt die in Not stehenden Familien und Einzelpersonen ausfindig zu machen. Zu diesem Zweck wurde im September ein Inserat im „Anzeiger Thal Gäu Olten“ publiziert, diverse soziale Institutionen angeschrieben und Abklärungen bei der Sozialstelle der Einwohnergemeinde Wangen bei Olten getätigt. Im Oktober führten wir persönliche Bedarfsgespräche mit den erfassten und gemeldeten Personen durch und erstellten das Budget für die Aktion 2017. Danach stellten wir den ermittelten Personen Einkaufsgutscheine zur Verfügung. Damit konnten sie in vorgegebenen Kaufhäusern ihre Einkäufe tätigen und somit das dringendste und notwendigste beschaffen.

Auch bei der letzten Lichtblick-Aktion durften wir auf die Mithilfe der Sek-Schülerinnen und Schüler von Frau Barbara Stäubli zählen. Die Schülerinnen und Schüler verkauften im Dorf den Lichtblick-Knopf für bescheidene fünf Franken. Vom Verkaufserlös wären den Teenagern 15% für die Schulklasse zugestanden. Freiwillig schenkten sie fünf Prozent der Lichtblick-Aktion. Eine grosszügige Geste der Schüler und gleichzeitig ein wunderbares Beispiel für Solidarität zu Menschen welche an der Grenze des Existenzminimums oder bereits vollständig auf der Schattenseite des Lebens stehen.

Für viele Menschen ist ein Einsatz zum Wohl anderer eine Selbstverständlichkeit geworden. Das ist gut so und wir hoffen es werden noch viele mehr.
Nebst einem Gemeindebeitrag und dem Erlös des Lichtblick-Knopf-Verkaufes erhielten wir auch dieses Jahr Unterstützung von einigen Wangner Gewerbetreibenden. Auch erhalten wir ab und zu Gelder aus dem Erlös von Kuchenverkauf, Spenden von Quartierfesten und Vereinen. Diese Mittel ermöglichen uns die Armut zu bekämpfen und Hilfe zu leisten wo möglich und nötig. Dies sind erfreuliche Unterstützungsgelder auf die wir angewiesen sind um möglichst vielen Personen und Familien zu helfen.
Natürlich ist uns klar, dass nicht jeder helfen kann. Dafür haben wir Verständnis. Doch sind wir sehr dankbar wenn Sie uns mit ihren Spenden berücksichtigen. Wir wissen, es gibt viele Organisationen, national und international, die auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind. Im Gegensatz zu diesen Organisationen fallen bei uns keine administrativen Kosten an. Wir betreiben Direkthilfe von Mensch zu Mensch, also ohne Zwischenstationen. Wir leben Freiwilligeneinsatz. Zudem zählt unsere Zunft zu den registrierten gemeinnützigen
Organisationen und, wer für gemeinnützige Organisationen spendet, darf den Betrag in der^Steuererklärung zum Abzug bringen. Wir stellen unseren Spendern das entsprechende
Dokument aus. Gerne geben wir Ihnen unsere Lichtblick-IBAN-Nummer an. Melden Sie sich, sie finden unsere Koordinaten im Impressum unter www.chlausenzunft.ch.

Wiehnachtsbatze
Wiederum durften wir 2'000 Franken des Weihnachtsmarkterlöses des reformierten Kirchenchor Wangen-Hägendorf entgegennehmen. Für diese Spende sind wir sehr dankbar, dürfen wir sie doch an bedürftige Personen und Familien weiterleiten und ihnen dadurch ein etwas angenehmeres Weihnachtsfest bescheren. Für diese Grosszügigkeit danken wir dem reformierten Kirchenchor Wangen-Hägendorf ganz herzlich.
Nebst diesem grosszügigen Batzen vom Kirchenchor wurden noch Gelder aus dem Lichtblickfonds der Chlausenzunft entnommen. Damit konnten wir 29 Personen, davon 22
Kinder, berücksichtigen und ihnen so ein glückliches Weihnachtsfest bescheren. Zusätzlich durften wir ebenfalls zwei Gutscheine zu je 100 Franken welche wir vom Versicherungstreuhänder der Einwohnergemeinde Wangen bei Olten erhielten, verteilen.

Dankbarkeit
Mit unseren Aktionen konnten wir einmal mehr viel Freude, Hoffnung und Zuversicht spenden. Als Dankeschön für unser Engagement erhielten wir viele anerkennende Worte und Zeichen der Dankbarkeit. RKü