Wenn die Gärten wieder zum Leben erwachen und wir uns schon bei der Arbeit auf den warmen Abend im Grünen freuen, ist es endlich wieder Sommerzeit.

Doch auch bei strahlendem Sonnenschein kann unerwartet eine Schlechtwetterfront der etwas anderen Art aufziehen. Wenn sich alle im Garten tummeln, stört sich manch einer schnell an der Musik der Grillparty nebenan, dem lauten Rasenmäher oder dem Geschrei der Nachbarskinder beim Fussballmatch. Selbst ich habe mich schon dabei erwischt, doch genau in diesen Momenten sollte man sich an der Nase nehmen und sich daran erfreuen, wie schön es doch auch sein kann.

Die spontanen Gespräche am Nachbarszaun, bei denen man Neuigkeiten und Tipps austauschen kann. Die kleinen Gesten, wie frische Himbeeren geschenkt zu bekommen und auch, dass man sich regelmässig sieht und sich füreinander interessiert. Dass man doch einfach schmunzeln kann, wenn die Kinder schon seit Stunden lauthals im Garten herumtollen, während wir uns hinsetzen um zu entspannen und nichts zu tun. Froh zu sein wenn der Nachbar seinen Holzkohlegrill anwirft und eine grosse Rauchwolke aufsteigt, weil man sein eigenes Fleisch dazu legen kann.

Egal was davon auf Sie zutrifft, denken Sie daran, gute Nachbarschaft fängt immer im eigenen Garten an.