Bellach

Besuch „Bellach Ost“: Was geschieht dort?

megaphoneaus BellachBellach
..

Nach dem grossen Erfolg beim Besuch des Bäucher Weihers mit rund 60 Teilnehmenden hat die FDP einen weiteren Anlass organisiert. Zum Thema „Bellach Ost“ durfte Anton Probst als Parteipräsident wieder rund 60 Personen begrüssen. Sehr erfreulich war, dass viele von ihnen im Grederhof Quartier wohnen. Er stellte kurz die anwesenden Kandidierenden für den Gemeinderat vor.

Uns erwartete ein anspruchsvolles Programm.

Revision Ortsplanung: Der Kommissionspräsident, Beat Späti, zeigte eindrücklich auf, was in Bellach in den nächsten 15 Jahren geplant ist. Alle Einwohner können bis zum 10. Juli 2017 dazu Stellung nehmen.

SBB Haltestelle/Buslinie 2: Roland Stadler, Gemeindepräsident, hatte interessante Fakten dazu. Wer hat gewusst, dass die Gemeindeversammlung bereits 1989 entschieden hat, den Bahnhof genau zum heutigen Standort zu verschieben. Nach genau 24 Jahren, im Dezember 2013 war es dann soweit. Finanziert wurde das 10 Mio. Projekt zum allergrössten Teil durch den Bund und Kanton im Rahmen des Agglomerations-Programms. Eine Bedingung war, dass der Bus die Haltestelle bedient. Seit Dezember 2016 ist dies der Fall und die Linie 2 der BSU hat seither deutlich höhere Fahrgastzahlen.

Spitzallmend: Wir konnten eine imposante Baugrube bestaunen. Manfred Baumann, baderpartner ag, stellte uns das Projekt vor. Es werden 5 Gebäude mit je 19 Wohnungen erstellt. Davon sind der allergrösste Teil mit 2 ½ und 3 ½ Zimmer. Man rechnet mit rund 180 neuen Bewohnern. Das erste Gebäude sollte im Sommer 2019 bezugsbereit sein. Alle Parkplätze befinden sich in einer gemeinsamen, unterirdischen Parkgarage.

Bellach Ost: Markus Schläfli, Hofgarten Immobilien AG, stellte uns die Pläne für die Gesamtüberbauung vor. Mit der Einzonung hat der Regierungsrat verlangt, dass verdichtet gebaut wird (das heisst 180 Personen pro Hektar und bedeutet rund 480 neue Einwohner). Geplant sind 4 Bauetappen mit 70 bis 80 Wohnungen und je etwa 120 Einwohnern. Nach der Genehmigung des Gestaltungsplans könnte im Sommer 2019 die 1. Bauetappe beginnen. Die 2. Bauetappe wäre im Jahr 2030 realisiert.

Geplant sind hauptsächlich Gebäude mit 4, und ein Gebäude pro Etappe mit 8 Geschossen und grosszügig begrünten Innenräumen. Auch hier sind alle Parkplätze unterirdisch.

Bei beiden Projekten wird grossen Wert auf die Ökologie und die Nachhaltigkeit gelegt.

Kindergarten Marktstrasse: Alexandra Häberli gab uns wertvolle Informationen. Erstaunt hat uns die Tatsache, dass im neuen Schuljahr von 18 Kindern 16 mit Migrationshintergrund eingeschult werden.

Gerade hier erwarten wir natürlich, dass mit den tollen neuen Projekten eine ausgewogenere Durchmischung und eine Aufwertung des Quartiers stattfinden.

Beim wohlverdienten Apéro und Imbiss waren dann genügend Gesprächsthemen über die wir uns zum Teil bis in den späten Nachmittag intensiv unterhielten.

Anton Probst, Präsident FDP.Die Liberalen, Bellach

Meistgesehen

Artboard 1