Balsthal

Balsthal - Junge CVP stellt eine Nationalratskandidatin und einen Nationalratskandidaten

megaphoneaus BalsthalBalsthal

Der 20-jährige Vice-Präsident der CVP Balsthal, Marius Winistörfer, begrüsste die Anwesenden zur Nominationsversammlung. Die CVP Balsthal kann stolz sein, so aktiven Nachwuchs zu haben. Präsentierten sich doch gleich zwei Junge aus den eigenen Reihen. Die beiden Kandidaten Rahel Fluri und Simon Hafner stellten sich der Versammlung vor. Rahel Fluri, 22-jährig, Absolventin der Fachmaturität Pädagogik möchte im Herbst ihr Studium an der Pädagogischen Hochschule beginnen. Sie ist Vorstands-Mitglied und Kassier der Jungen CVP Thal-Gäu. Simon Hafner, 23-jährig, absolvierte eine kaufmännische Lehre, studierte nach der Berufsmaturität Wirtschaftsinformatik und schliesst diesen Sommer mit dem Bachelor ab. Simon ist Ersatzmitglied des Wahlbüros und kandidierte bereits für die letzten Gemeinderatswahlen in Balsthal, er ist Aktuar der CVP Balsthal. Unter dem Motto „Die Zukunft gehört den Jungen“ möchten die beiden gerne etwas in der Politik bewegen. Mit kräftigem Applaus nominierten die Anwesenden die beiden Kandidaten.


Stefan Müller-Altermatt, bisheriger Nationalrat der CVP, war als Gastreferent an der Versammlung. Er selber gehöre leider noch immer zu den jüngeren Politikern in Bern, obschon er seit acht Jahren dieses Amt innehabe. Er bedauert sehr, dass Jungpolitiker so wenig Beachtung bekommen. Darum findet er es grossartig, dass die Jungen die Motivation haben sich zu engagieren. Die Junge CVP ist die wählerstärkste Jungpartei des Kantons.

Stefan Müller-Altermatt informierte über den Wahlkampf 2019. Er betont, dass die CVP alle wichtigen Abstimmungen für sich gewinnen konnte. Darum sei es wichtig, die Wählerschaft an der Basis zu mobilisieren und die Basis zu aktivieren.
Als drittes Traktandum stellte Nationalrat Müller-Altermatt die Kostenbremse-Initiative vor. Wichtig sei, nicht mehr darüber zu diskutieren, wer an den immensen Gesundheitskosten schuld sei, sondern zu überlegen, was man dagegen tun kann. Darum will die CVP die Kostenbremse per Verfassung regeln, ansonsten passiere nichts. Bisherige Forderungen wurden der starken Lobby wegen nicht umgesetzt. Ausserdem ist es der CVP wichtig, der Zweiklassenmedizin Einhalt zu gebieten.
Peter Fluri, Ortsparteipräsident der CVP Balsthal, bedankte sich bei Marius Winistörfer herzlich für die Organisation des Anlasses. Marius habe sich spontan bereit erklärt, diese Nominationsversammlung für seine Kollegen zu organisieren und hat dies mit Bravour gemeistert. Beim gemütlichen Beisammensein liess man den Abend ausklingen. (mgt)

Meistgesehen

Artboard 1