Mit der Ausstellung ihrer vornehmlich pastellfarbig gehaltenen Acrylbilder im Museum Attiswil stiess Heidi Affolter aus Solothurn auf reges Interesse seitens ihrer Verwandten, Freunde und Bekannten. Wie immer, wenn an der Treppe des Museums die gelbe Ausstellungsfahre weht, entschieden sich aber spontan auch einheimische Spaziergänger, den Ausstellungsraum im 1. Stock zu besuchen.

Aufgrund ihrer vollamtlichen Berufstätigkeit beim Solothurner Obergericht arbeitet Heidi Affolter ausschliesslich in der Freizeit an ihren Bildern - also an Wochenenden oder abends. Der Acrylmalerei hat sie sich bereits vor weit über 20 Jahren zugewandt und regelmässig stellt sie ihre Bilder auch aus. „Oft arbeite ich wochenlang an einem Bild, aber manchmal macht es auch einfach klick und dann stimmt alles“. Wichtig seien ihr gute Materialien sowohl bei den Leinwänden wie bei den Farben, betont sie. Vor der weissen Leinwand beginne zunächst immer ein Suchprozess. Arbeite sie dann am Bild, könne sie oft kaum aufhören. „Ich experimentiere gerne und möchte, dass meine Bilder auf die Betrachter wirken“, sagt Heidi Affolter. Wenn dann ein Bild den Besitzer wechsle, freue sie sich sehr. Wichtig sei ihr aber, dass auch die Käufer Freude am Bild hätten und ihr mit dem Erwerb nicht einfach einen Gefallen erweisen möchten.                                                                            

Weitere Ausstellungen

Im Museum Attiswil herrscht auch an den nächsten Wochenenden reger Betrieb: Am Freitag, 13. November beginnt um 18 Uhr der bereits traditionelle Koffermarkt: 20 Kunstschaffende bieten bis am Sonntag, 15. November um 17 Uhr Handgemachtes aus ihren Koffern an. Vom 21. November bis am 6. Dezember sind „Emotionen in Bild & Ton“ von Renate Wieder und Andreas Loosli aus Wangen an der Aare zu sehen.

Detaillierte Infos unter http://www.museum-attiswil.ch/index.php?id=3