Draussen rieselt in der Abenddämmerung leise der Schnee. Die Kirche strahlt im warmen Kerzenglanz. Die perfekte Stimmung für den ökumenischen Gottesdienst am Vorabend des ersten Advent mit Pfarrer Chr. Bader, Diakon M. Stalder und dem Männerchor Chutz Langendorf (Leitung und Klavier Doris Däster). Besinnung, Vertrauen und Geborgenheit konnte man nicht nur in den gelesenen Texten spüren, auch der Gesang des Männerchors Chutz und das gemeinsame Singen rückte die Kirchgänger und die Darbietenden näher zueinander. Für kurze Zeit entstand eine Gemeinschaft, und dieses Zusammengehörigkeitsgefühl prägte den Gottesdienst mit dem Inhalt „Musik und Wort“ auf wunderbare Weise. Mit Beethovens „Hymne an die Nacht“, dem weihnächtlich anmutenden „Adeste fideles“, Silchers „Sanctus“, und dem Kanon „Dona nobis pacem“, gelang es dem Männerchor Chutz, den Adventsgedanken auf musikalische Weise weiterzuschenken.

Mit dem Country „Roll Along Prairie Moon“ verabschiedete sich der Männerchor Chutz vom Publikum, das es sich nicht nehmen liess, dem Dargebotenen mit Applaus zu huldigen. Aus der „Andacht vor dem ersten Advent“, bereits als Tradition mit dem Männerchor Chutz etabliert, wurde eine Oase als Brückenschlag vom Elend auf der Welt hin zum Fest der Hoffnung.