Solothurn

5. Jungfrau-Hornussen in Lauterbrunnen

megaphoneaus SolothurnSolothurn

Am 12. Oktober 2013 herrschte auf der Wiese südlich des Camping Jungfrau in Lauterbrunnen ein für hiesige Verhältnisse ungewöhnliches Treiben. Rund 35 Hornusser trugen ein Wettspiel aus. Die beiden Mannschaften wurden aus Mitgliedern der drei Hornussergesellschaften Aetingen, Lüsslingen-Nennigkofen und Lohn gebildet, welche ein Wochenende in Lauterbrunnen verbrachten. Das perfekte Wetter trug wesentlich zum Gelingen der 5. Austragung des Jungfrau-Hornussens bei.

Bereits die 5. Austragung des Jungfrau-Hornussens stand am 12. Oktober 2013 auf dem Programm. Der Anlass wird von einem Mitglied der Hornussergesellschaft Lohn organisiert. Trotz der Wohnsitznahme in Lauterbrunnen vor 5 Jahren ist der Organisator nach wie vor Aktivmitglied im Dorfverein aus dem Kanton Solothurn. Neben dem Wettkampf am Samstag stehen für die Teilnehmer der gemütliche Teil am Samstagabend und der gemeinsame Ausflug am Sonntag im Zentrum. Ein grosser Teil der Hornusser wird deshalb von ihren Partnerinnen respektive Familien ins Berner Oberland begleitet.

Das Spielfeld wurde auf der Wiese angrenzend an den Camping Jungfrau in Lauterbrunnen angelegt. Die beiden Landwirte Fritz von Allmen und Daniel Rubin haben auch in diesem Jahr das von ihnen bewirtschaftete Land zur Verfügung gestellt. Am Freitag wurden die Vorbereitungen für das Wettspiel getroffen. Der Bock wurde gesetzt und das Ries ausgesteckt. Das (noch) trockene Wetter begünstigte diese Arbeiten. Der am Abend einsetzende Regen liess für den Samstag nichts Gutes erahnen. Die anreisenden Hornusser trafen bei kaltem und regnerischem Wetter (Schnee bis gegen 800 m. ü. M.!) im Lauterbrunnental ein. Nach dem Bezug der Unterkunft im Touristenheim des Camping Jungfrau wurde im Restaurant Weidstübli bei Kaffee und Gipfeli etwas Wärme für den Wettkampf getankt. Wie von den Meteorologen richtig vorausgesagt, verbesserte sich das Wetter innerhalb kürzester Zeit markant. Rechtzeitig zum Spielbeginn um 11.00 Uhr haben sich die Wolken verzogen und die ersten Sonnenstrahlen erwärmten die Hornusser und die zuschauenden Begleitpersonen. Die frisch verschneiten Gipfel boten eine eindrückliche Kulisse für das Wettspiel in ungewohnter Umgebung. Obwohl der Wettkampf von den Hornussern in lockerer Atmosphäre ausgetragen wurde, konnten viele gute Leistungen verzeichnet werden. Bei den Mannschaften siegte das Team Jungfrau mit 3 Nummern und 1020 Schlagpunkten gegen das Team Schilthorn mit 5 Nummern und 1029 Schlagpunkten. Die Einzelschlägerwertung gewann Werner Leuenberger, Aetingen, mit hervorragenden 111 Schlagpunkten in 6 Streichen. Auf den folgenden Rängen klassierten sich Michael Rufer, Lüsslingen-Nennigkofen, mit 110 Punkten und Reto Stuber, Lohn, mit 109 Punkten. Die Entscheidung fiel also äussert knapp.

Nach dem Spiel versuchten drei wackere Mitarbeiter des Camping Jungfrau und einige mitgereiste Begleiterinnen ihr Glück am Bock. Nach den ersten Anfangsschwierigkeiten waren beachtliche Fortschritte zu verzeichnen. Mit etwas Training wären durchaus gute Leistungen möglich. Die nötige Portion Talent ist jedenfalls bei den meisten vorhanden!

Nach dem Wegräumen konnten sich die Hornusser und ihre Angehörigen an einem Apéro stärken. Dieses wurde von der Camping Jungfrau AG gespendet. Anschliessend wurde vom Küchenpersonal des Weidstüblis das feine Nachtessen serviert. Der grosse Applaus war ein Gradmesser für die Kunst der Küchenequipe! Aus Anlass des 5 Jahres Jubiläums wurde Martin Sumi, der Alleinunterhalter aus Emdthal, zur Auflockerung des Abends engagiert. Er verstand es vorzüglich, das Publikum mit seiner Einlage zu begeistern. Sumi provozierte mit seinem Programm einen Lacher nach dem andern. Zwischen Hauptgang und Dessert wurde die Rangverkündigung durchgeführt. Bei dieser Gelegenheit wurde Ruth und Hans Fuchs-von Allmen, Camping Jungfrau AG, als Dank für die langjährige Unterstützung eine Glocke überreicht. Auch den Landbesitzern wurde die Bereitschaft, das Land zur Verfügung zu stellen, mit einer Glocke verdankt. Der Rest des Abends wurde für gemütliches Zusammensein, Jassen und den Ausgang ins Dorf genutzt.

Am Sonntagmorgen stand nach dem reichhaltigen Morgenessen der gemeinsame Ausflug auf dem Programm. Im Verlauf der Nacht haben sich die letzten Wolkenreste verzogen und es kündigte sich ein prächtiger Herbsttag an – gerade richtig für den Abstecher auf das Schilthorn! Der wunderbare Ausblick auf die frisch verschneiten Alpengipfel war der Höhepunkt dieses Jubiläumswochenendes im Lauterbrunnental. Vom Schilthorn aus war sogar die Herkunftsregion der Hornusser, der Bucheggberg, zu erkennen! Neben der grandiosen Aussicht fand auch die interaktive BOND WORLD 007 grossen Anklang. Dank dem grosszügigen Sponsoring der Schilthornbahn AG konnten die Ausflügler die Erlebniswelt „Piz Gloria“ zu einem Vorzugspreis geniessen.

Mit vielen schönen Eindrücken reisten die Hornusser am späteren Sonntagnachmittag nach Hause. Die 6. Austragung des Jungfrau-Hornussen im Herbst 2014 ist bereits beschlossene Sache.

Peter Staub, Lauterbrunnen

Meistgesehen

Artboard 1