Den Detailhandel stärken – das ist derzeit in allen Städten ein Thema. So hat die NZZ erst am 22. März 2019 berichtet, wie Zürich Zalando Paroli bieten will, denn der stationäre Detailhandel steht wegen der wachsenden Online-Konkurrenz unter Druck. Das ist in Solothurn nicht anders, allerdings hat das Solothurner Gewerbe bereits 2018 reagiert und die Initiative ergriffen.

Ziel des OK war es, durch praktische Wissensvermittlung, d.h. durch hautnahes Erleben und Anfassen in den Produktionsräumen, dem Trend der gedankenlosen Einkaufsgepflogenheit, der Wegwerfgesellschaft und der Verschwendung von Ressourcen entgegenwirken. Verbunden damit ist auch die Diskussion über die Produktqualität, die Bedeutung von Swissness und «Made in Solothurn».

Die dafür konzipierte Führung «Handwerk Gestern und Heute – auf den Spuren der 11 Solothurner Zünfte» (Informationen unter http://www.solothurn-stadtfuehrungen.com/index.html#handwerk) gibt der heutigen Situation Raum, und die geschichtlichen Entwicklung des Solothurner Gewerbes lässt die heutige Situation besser verstehen. Alles in allem ein neues Konzept, eine «andere Führung», eine Stadtführungen mit Mehrwert.

Die 5 Gewerbetreibenden, die über das «Heute» erzählen, namentlich Urs Gysin (Sattlerei), Ruedi Wälchli (Metzgerei), Christian Peters (Bäcker)ei, Bernhard Schneider bzw. Stefan Jäggi (Goldschmiede Hofer) und Max Lerch (Schafwolle - Samina) gemeinsam mit dem «Gestern», anschaulich erzählt von Marie-Christine Egger, wurde am 11. April 2019 bereits zum 5. Mal öffentlich durchgeführt. Auch diese Führung war wie die anderen Führungen aus- bzw. überbucht. Besonders gefreut hat das OK Team, dass auch namhafte Persönlichkeiten von Solothurn Zeit für diese Führung gefunden haben.

Das persönliche Erleben, wie handwerklich gefertigte Produkte des täglichen Gebrauchs entstehen und direkt mit den Handwerksexperten in Dialog treten, ist für alle Generationen interessant. Für die jüngere Generation, weil sie das Handwerk mit den Werkzeugen, Verfahren und Traditionen zum ersten Mal erlebt und ein Gefühl dafür erhält, wieviel Arbeit und Knowhow hinter einzelnen Produkten steht. Für die ältere Generation, weil sie sich freut, dass die Tradition auch heute noch lebt. Und Fragen stellen, das wurde auf allen Führungen genutzt.

Nach jeder Führung gab es neue Aha-Erlebnisse und Erkenntnisse – auch bei den Gewerbetreibenden. Das OK-Team bedankt sich bei allen bisherigen Teilnehmenden für ihre positiven Rückmeldungen und Anregungen. Spätestens bei der 11. Führung «Handwerk Gestern und Heute – auf den Spuren der 11 Solothurner Zünfte» werden dann neue Ideen umgesetzt! Gönnen Sie sich für den nächsten Abendeinkauf in Solothurn die Handwerkerführung am Donnerstag, 16. Mai 2019!