Kürzlich begrüsste die Präsidentin Gabi von Arx-Geiser die Delegierten der Partnervereine zur Vorlegung des Rechenschaftsberichtes 2016.

Der Stundenhilfeverein (Haushalthilfe) Niedergösgen wurde bereits im Jahre 1968 von weitsichtigen initiativen Frauen gegründet, mit dem Ziel kranken, rekonvaleszenten oder älteren Personen Unterstützung bei der täglichen Haushalthilfe anzubieten. Heute ist dieses Angebot aktueller denn je.

Das vergangene Jahr war arbeitsintensiv und erforderte vor allem von der Vermittlerin in ihrem ersten Amtsjahr viel Fingerspitzengefühl und Flexibilität. Nach dem Ausscheiden einer Mitarbeiterin mit einem grösseren Arbeitspensum musste sie die Einsätze in kürzester Zeit umdisponieren. Sie löste diese Aufgabe mit Bravur. 16 Mitarbeiterinnen unterstützten stundenweise, kurz- oder längerfristig 61 Haushaltungen. Mit 1994 Einsatzstunden entlasteten sie erkrankte ältere oder rekonvaleszente Personen bei der Hausarbeit. Diese wertvolle Arbeit wird sehr geschätzt und ermöglicht, vor allem alleinstehenden Menschen, regelmässige soziale Kontakte und den Verbleib in ihrer gewohnten Umgebung. Leider musste die Präsidentin die Kündigungen von Elsbeth Chironi und Renate Reber bekannt geben. Die beiden Frauen waren 6 resp. 2 Jahre mit viel Schwung und Freude bei den Betreuten im Einsatz. Die Präsidentin bedankte sich bei ihnen herzlich mit Blumen und einem Gutschein und den besten Wünschen für die Zukunft.

Die seit Oktober, resp. Dezember 2016 neuen Mitarbeiterinnen, Sabine Mogg, Jacqueline Meier und Flavia Schwaller hiess die Präsidentin mit einer Rose herzlich willkommen und wünschte ihnen viel Freude, Befriedigung und schöne Begegnungen bei ihrer Arbeit. Die traditionsgemäss im Dezember, Januar und März stattfindenden Seniorennachmittage erfreuten sich grosser Beliebtheit. Dabei wird den Gästen jeweils ein abwechslungsreiches Programm angeboten. Ein feines Zvieri, etwas Süsses vom reichhaltigen Kuchenbuffett offeriert von der Stundenhilfe mit gemütlichem Zusammensein runden diese Nachmittage ab. In ihrem ausführlichen Jahresbericht dankte die Präsidentin allen Mitarbeiterinnen und Helferinnen für ihren Einsatz. In vier Vorstandssitzungen wurde geplant, besprochen, organisiert. Die Kassierin konnte einen positiven Rechnungsabschluss präsentieren, obwohl sie in der Jahresrechnung einen Verlustschein von Fr 2‘034.-- verbuchen musste und die Kosten für Bank- und Postspesen sowie die Versicherungskosten kontinuierlich steigen. Positiv wirkten sich die ausserordentlich hohen Todesfallspenden auf. Die Revisorinnen Andrea Steiner und Ursula Näf attestierten der Kassierin einwandfreie Kassenführungen. Einstimmig wurde die Rechnung 2016 genehmigt und beschlossen, den jährlichen Mitgliederbeitrag bei Fr. 20.-- zu belassen.

Erfreulicherweise stellte sich der gesamte Vorstand, ein gut eingespieltes, engagiertes Team zur Wiederwahl. Präsidentin: Gabi von Arx-Geiser, Vice-Präsidentin: Margrit Schopfer-Lüthi, Kassierin: Theres Jäggi-Lötscher, Vermittlerin: Gaby Kuhn, Aktuarin: Helene Huber-Marti, Beisitzerinnen: Monique Gasser-Terraz und Ursula von Däniken-Vogel. Als Revisorinnen wurden Andrea Schütz und Regula Meier gewählt.

Die Präsidentin schloss die speditiv verlaufene Versammlung mit einem herzlichen Dank an alle, welche die Stundenhilfe in irgendeiner Weise unterstützen und leitete zum gemütlichen Teil über. Dieser dauerte etliches länger als die Versammlung.

Bericht von H. Huber