Der Präfekt Heinz Rüfenacht begrüsste zur kürzlich im Pfarrsaal durchgeführten Generalversammlung 40 der insgesamt ca. 120 Mitglieder, 14 Mitglieder hatten sich entschuldigt.

Er rief einige Höhepunkte des vergangenen Vereinsjahres in Erinnerung: Die Männerkongregation unternahm zusammen mit der Franziskanischen Gemeinschaft Nachmittagswallfahrt ins nahe Marienheiligtum Wolfwil, mit einer Führung durch die Kirche aus dem 17. Jahrhundert, einer hl. Messe und einem stärkenden Imbiss in einer Gaststätte im Ort. Zwei Wochen später folgte nochmals eine Wallfahrt, diejenige der Pfarrei St. Ursen nach Oberdorf. Ein knappes Dutzend der Sodalen bewältigte Weg zu Fuss. Nach dem Gottesdienst in der Kirche von Oberdorf klang der Abend traditionsgemäss im Restaurant Engel aus.

Ein Höhepunkt im Vereinsjahr ist jeweils der 15. August, das Hochfest und Patrozinium Mariä Himmelfahrt. Der Hauptgottesdienst wurde diesmal in der Kirche St. Marien gefeiert. Mit dem Gottesdienst wurde gleichzeitig die Kirche nach einer gründlichen Restaurierung wieder eröffnet. In der Sakramentenandacht am Nachmittag, die wie immer in der Jesuitenkirche stattfand, wurden vier neue Mitglieder aufgenommen, zwei aus Bätterkinden und je einer aus Derendingen und aus Solothurn. Der Gottesdienst wurde feierlich umrahmt durch Darbietungen des vereinseigenen Männerchores unter der Leitung von Patrik Fluri.

Wie immer fand anfangs November im Kloster Visitation eine Seelenmesse für verstorbene Mitglieder statt. Im Verlaufe des Jahres waren fünf Todesfälle zu verzeichnen. Der Anlass schloss traditionsgemäss in der Öufi-Brauerei bei frisch gebrautem Bier und einigen Snacks.

Der Verein führte zum ersten Mal seit Langem, zusammen mit der Franziskanischen Gemeinschaft, einen Bildungstag durch. Referent war der Präses, Weihbischof em. Martin Gächter. Themen waren der Islam und das Christentum, 500 Jahre Reformation und das päpstliche Schreiben Amoris Laetitia. Es nahmen 20 Personen daran teil, die Diskussionen waren teilweise sehr lebhaft.

Jeweils am ersten Freitag im Monat, dem Herz Jesu-Freitag, erschienen sich um die 20 Sodalen zur Rosenkranzandacht in der Jesuitenkirche mit anschliessender Eucharistiefeier. Insgesamt lud der Verein seine Mitglieder im Jahreslauf zu 21 Veranstaltungen ein.

Der Präfekt brachte auch die übrigen Traktanden zügig über die Runden, den Kassen- und Revisionsbericht, Anträge, Varia, etc. um dann überzuleiten zum sozialen Teil, mit einem Glas Wein, Zopf und Käse.

2018 war ein durchschnittliches Vereinsjahr, mit Gründungsjahr 1683 genau genommen das 334. Der Präses Bischof Martin erinnerte daran, dass die Männerkongregation in ihren Glanzzeiten um die 3‘000 Mitglieder verzeichnete. Heute sind die Erwartungen an die Mitgliedschaft bescheidener. Umso erfreulicher, dass sich immer wieder auch jüngere Männer zur Verfügung stellen um im Verein aktiv mitzuwirken.