Am vergangenen Pfingstwochenende hat der NWSJV unter der Leitung von Fränzi und Hansjörg Schneider das 17. Schnupperweekend im Zentrum zum Mühlehof in Gänsbrunnen SO zum 4. Mal am neuen Standort durchgeführt. Voller Erwartungen haben sich über 60 Kinder und Jugendliche zwischen 8 - 18 Jahren zu diesem Wochenende angemeldet. Viele von ihnen nehmen schon das x-te Mal teil. Die verschiedenen Kursleiter in den Sparten Jodeln, Fahnenschwingen, Alphornblasen und Basteln sind ebenfalls am Samstag 23. Mai topmotiviert in Gänsbrunnen eingetroffen.

Auch einige Gäste, unter anderem die Präsidentin des NSWJV Silvia Meister und der Eidg. Fachkommissionspräsident Nachwuchs Urs Bloch durften in Gänsbrunnen begrüsst werden.

Die Kinder wurden in Gruppen aufgeteilt und absolvierten so die 3 Spartenposten.

Mit viel Engagement versuchten die Geschwister Esther Ehrler und Doris Brändli / Kursleiterinnen Jodelgesang, den Kindern an diesem Wochenende in Zwei Altersgruppen das richtige Singen beizubringen. Es dauerte auch nicht lange, und ein einstudiertes Lied tönte schon bald sehr gut.

Die Alphorn-Kursleiter Daniela Gimmel, Urs Stössel und Hans Matt erklärten das Alphornblasen. Erst wurde anhand von Filmen und diversen Alphornteilen zum anschauen und anfassen der Alphornbau erklärt. Heinz Tschiemer (Bernatone Alphornbau) sei dafür recht herzlich gedankt. Ebenfalls konnten die aus vielen Formen und Ausführungen verschiedenen Holz-, Horn- oder Muschelblasinstrumente ausprobiert werden. Erstaunlich, wie die Kinder schnell weiche und schöne Töne erzeugen konnten. Beim grossen Alphorn wurde es dann schon etwas schwieriger ihm einige wohlklingende Töne zu entlocken.

Fahnenschwingen war unterteilt in, Unterschwünge, Mittelhohe-und Hochschwünge.

Die beiden Kursleiter Patrik Noser und Pascal Oberli zeigten den Kindern nach einer kurzen Theorie, wie es sich anfühlt, mit der Schweizer Fahne die ersten Schwünge zu gestalten. Dem Nachwuchs machte es sichtlich Spass.

Herzliches Dankeschön
Den Kindern und Jugendlichen wurde in den drei Tagen viel geboten mit Basteln, Fahnenschwingen, Jodeln und Alphornblasen. Am Abend und in der Freizeit konnten die mitgebrachten Instrumente zum Einsatz gelangen und es standen verschiedene Spiele auf dem Programm.

Ein herzliches Dankeschön dem jungen Küchenteam bestehend aus alles ehemaligen Lagerteilnehmern, für das gute Essen, sowie allen Helferinnen und Helfern am Pfingstweekend.

Ein spezieller Dank geht an das Leiterteam Fränzi und Hansjörg Schneider, welche nach 17 Jahren der Mitgestaltung, davon 6 Jahre als Hauptkoordinationsteam, nun etwas kürzer treten möchten. Sie beide haben es verdient, das Leben nun etwas ruhiger anzugehen. Vielen Dank.

Für das Lager wird ein Nachfolgeleiterteam gesucht. (siehe Homepage: www.nwsjv.ch)

Gabriel Röthlisberger