Trotzt winterlichem Wetter fanden rund 260 Delegierte, Behörden und Gäste am Samstag den Weg nach Laupersdorf zur 16. Delegiertenversammlung des Solothurner Turnverbandes (SOTV). Die Verbandsspitze konnte auf ein erfolgreiches Jahr zurück blicken und auch das geplante Kantonalturnfest 2018 im Niederamt ist auf Kurs.

Gewohnt humorvoll und unterhaltsam führte die Verbandspräsidentin Antje Lässer (Oberbuchsiten) durch die reich befrachtete Traktandenliste. „Der SOTV ist gesund und es macht mir riesen Spass als Präsidentin des Verbandes, unterstützt von einem tollen Team“ brachte Lässer ihre Motivation zum Ausdruck.

Wie gesund die Solothurner Turnvereine tatsächlich sind, zeigte der TL-Chef Lorenz Freudiger (Balsthal) eindrücklich bei der Sportlerehrung, wo er viele Einzelsportler, Mannschaften und Vereine aus dem Verbandsgebiet auf die Bühne holte. Insgesamt 18 Meistertitel bei internationalen und nationalen Wettkämpfen sowie weitere 21 Podestplätze sind die stolze Bilanz der Solot(h)urner.

Gymnaestrada Helsinki – einfach genial
Highlight im Jahr 2015 war zweifelsohne die Teilnahme von rund 160 SOTV-Mitgliedern und einer grossen Supporter-Gruppe an der 15. World Gymnaestrada in Helsinki. Die Solothurner waren am Weltturnfest in Finnland im Wesentlichen bei den STV-Grossgruppen 35+ und 55+ sowie mit einer Bühnenvorführung und mit einem Programmpunkt beim Schweizerabend am Start. Eine lange Vorbereitungszeit und eine logistische Meisterleistung hatte die Projektgruppe dafür zu bewältigen. „Der grosse Aufwand wurde aber belohnt“ versicherte die Projektgruppenleiterin Renate Krähenbühl (Wabern) und ergänzte: „Das ganze Turnfest war geprägt von den verschiedenen Kulturen und von farbenfrohen Darbietungen – einfach genial!“

Einstimmigkeit bei administrativen Themen
Dank einem Mitgliederzuwachs von rund 300 Personen und Einsparungen auf der Ausgabenseite konnte der Finanzchef Alex Freudiger (Niederbipp) einen Gewinn von rund 10'000 Franken präsentieren. Für das kommende Verbandsjahr sind Mehrausgaben von rund 22'000 Franken budgetiert. Ein Teil des Mehraufwandes resultiert aus zusätzlichen Wettkampfangeboten, personellen Aufstockungen bei diversen Fachgruppen und steigende Teilnehmerzahlen in den beiden Jugendlager.


Nach acht Jahren wurden die Verbands Statuten einer gründlichen Überprüfung unterzogen und wo nötig Anpassungen an die aktuellen Gegebenheiten vorgenommen. Die Vorschläge führten zu keiner Wortmeldung und die Statutenrevision wurde einstimmig verabschiedet.

Keine grossen Wechsel gab es im Traktandum Wahlen. Mit dem Rücktritt von Christian Sutter als Vize-Präsident bleibt dieses Amt vorerst vakant. Erfreulicherweise konnte nach einer vierjährigen Vakanz die Leitung des Ressorts Information neu besetzt werden. Mit Sandra Widmer (Zuchwil) und Karin Leuppi (Obergösgen) übernehmen zwei Medienfachfrauen in Co-Funktion das Vorstandsamt.

Als weitere neue Kräfte stellten sich Roland Borer (Statuten-Prüfung), Therese Nyffeler (Abteilung Frauen/Seniorinnen), Olivia Heer und Dominik Beriger (beide Ressort Geräteturnen) zur Verfügung.


Vergabe Kantonalturnfest 2018 im Niederamt

Nach intensiver Vorbereitungsphase konnte der Initiator Rolf Kristandl (Lostorf) die offizielle Bewerbung für die Durchführung des Kantonalturnfest 2018 im Niederamt platzieren. Die Chargen im Kern-OK sind bis auf eine Stelle besetzt. Zentrum des Grossanlasses werden die Anlagen und das Landwirtschaftsland bei der Kreisschule Mittelgösgen sein. In einem kurzen Video - mit Luftaufnahmen mittels einer Drohne - konnte sich die Versammlung einen guten Eindruck vom geplanten Festgelände verschaffen. Die Vergabe war nur eine Formsache und das OK hat somit grünes Licht für die Umsetzung ihrer Pläne.

Grussworte und Ehrungen

Die Grüsse der Regierung hätte er im digitalen Zeitalter eigentlich per Whatsapp übermitteln können, eröffnete Regierungsrat Dr. Remo Ankli (Beinwil) seine prägnante Ansprache. „Frisch from fröhlich frei, Gruss von der Regierung, bleibt dabei!“ hätte er geschrieben. Aber der SOTV und seine Vereine schaffe ein gesundes Gegengewicht zu dieser digitalen Welt und fördere Werte wie Gemeinschaft und Geselligkeit. Auch die Arbeit für Kinder und Jugendliche im SOTV sei immens wichtig und zeige sich zum Beispiel in den beiden Jugendlager in Elm und Tenero. Er appellierte an die Versammlung, diesen Weg in Zukunft so weiter zu gehen!

Der Laupersdorfer Gemeindepräsident Edgar Kupper hiess die Turnerfamilie im geographischen Zentrum des Kantons und im schönen Naturpark Thal willkommen und stellte das 1700-Seelen Dorf kurz vor.


Im Traktandum Ehrungen wurden fünf verdiente SOTV-Mitglieder für ihr Wirken geehrt.

Der Finanzchef des Schweizerischen Turnverband Felix Mangold (Seltisberg) übergab bei seinem Grusswort die STV-Verdienstnadel an Therese Suter (Solothurn), Marc Ritz (Utzenstorf) und Marc Schmidlin (Blauen) für ihren langjährigen Einsatz auf Stufe SOTV und in den Regionalverbänden.

Die höchste Auszeichnung, die SOTV-Ehrenmitgliedschaft wurde an folgende zwei verdiente Turner verliehen: Christian Sutter (Wabern) für die Abteilungsleitung Jugend und als Vizepräsident und an Bruno Mäder (Wien) für seine 12-jährige Mitgliedschaft in den Ressorts Geräteturnen und Information.

Für ihr Engagement im Turnen und auch im Dorfleben ihrer Gemeinde wurden drei Vereine mit der Auszeichnung „Verein des Jahres“ geehrt: TV Lüterkofen (RTVSU), TV Oberbuchsiten (RTVTG) und Damenriege Grindel (RTVDT).

Für die musikalische Umrahmung sorgten die „Bieli Sisters“ aus Mümliswil und mit einer Barrenvorfühung im Tutu mit Balleteinlagen hatten die Laupersdörfer Turner zur Eröffnung nach der Pause die Lacher auf ihrer Seite. Für die Organisation und das leibliche Wohl zeigte sich das Laupersdörfer OK unter der Leitung von André Horisberger verantwortlich.