In der Pfarrkirche St. Martin in Laupersdorf durften am letzten Sonntag elf Kinder die Erstkommunion empfangen.  Als Thema hatten sie zusammen mit dem Vorbereitungsteam „Jesus, Baum des Lebens“ gewählt.

In einem feierlichen Fest-Gottesdienst durften am vergangenen Sonntag elf Kinder in der Pfarrkirche St.- Martin die erste heilige Kommunion empfangen. Für einmal war die Kirche mit Besuchern aus nah und fern sehr gut besetzt. Zu den Klängen der Brass Band Frohsinn (Leitung: Heinz Sinniger) schritten die Kinder und ihre Angehörigen bei kalten Temperaturen vom Schulhaus durch den Dorfkern zur Pfarrkirche. Nach dem Einzug zu Orgelmusik (Organist: Patrik Fluri) durch die Kirche zum Altar stellten sich die Erstkommunion-Kinder Flavio Calabruso, Fabian Fankhauser, Ella Merkle, Rahel Müller, Vanessa Marie Nikaj, Julia Purpura, Salomé Schnyder, Cedric Spiess, Joelle von Burg, Melia Wiget und Konrad Zeuner mit dem Lied „Deinen Namen rufen wir“ der Festgemeinde vor. Die Kinder gestalteten den Bussakt mit, sangen in modernen Sätzen die Lieder „Gloria“ und „Lebensbaum-Lebensraum“, wobei Rahel Müller, Julia Purpura, Salomé Schnyder und Maria Kunzelmann-Schaad die Lieder auf der Blockflöte begleiteten. Die Predigt von Pastoralassistent Jure Ljubic und die Dekoration vor dem Altar waren  passend zum Thema „Jesus, Baum des Lebens“ gestaltet.

Der Baum des Lebens taucht in der Bibel auf den ersten Seiten des Alten Testamentes auf. Gott lässt im Paradies den Baum des Lebens und den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse wachsen. Der Tod und die Auferstehung Jesu werden als Zugang zum Paradies gedeutet. In der Bilderkunst des Mittelalters wurde oft das Kreuz als Baum dargestellt, der viele Zweige treibt und Tier und Mensch Nahrung gibt.

 Im Beisein der Taufpaten und mit der brennenden Taufkerze in der Hand erneuerten die Erstkommunion-Kinder das Taufversprechen. „Herr Jesus Christus, du bist für uns auch als Baum des Lebens. Mit dir wollen wir zu wahren Zeugen deiner Liebe heranwachsen. Darum bitten wir“. Mit diesen Worten wurden die von den Kindern vorbereiteten Fürbitten vorgetragen.

Vorbereitung auf die Erstkommunion durch vier Mütter

 Mit viel Engagement haben vier Mütter, Kerstin Merkle, Claudia Müller, Madlen Purpura und Alexandra Zeuner als Gruppen-Leiterinnen seit November 2012 die elf Kinder auf die Erstkommunion vorbereitet. An fünf Samstagvormittagen haben sie sich im Jugendraum des Gemeindezentrums getroffen und die verschiedenen Themen  über die Taufe, das Beichten, die Eucharistie und den Aufbau eines Gottesdienstes erarbeitet. Pastoralraumpfarrer Raimund Obrist (Welschenrohr) und Pastoralassistent Jure Ljubic (Matzendorf)  feierten zusammen mit den Kindern und deren Eltern noch drei Vorbereitungsgottesdienste.

Nach der Wandlung, dem Lied „Vater unser“ und dem Überbringen des Friedensgrusses kam der Höhepunkt dieses Festgottesdienstes. Pastoralraumpfarrer Raimund Obrist spendete den elf Kindern zum ersten Mal die heilige Kommunion. Als Geschenk bekamen die Kinder ein von den Eltern oder Paten unter Anleitung der Werken-Lehrerin Amanda Stettler-Müller gestaltetes und geschliffenes Kreuz aus Speckstein überreicht. Nach der Danksagung, dem Segen und dem Schlusslied „Grosser Gott wir loben dich“  lud der Kirchgemeinderat alle Besucherinnen und Besucher des Gottesdienstes zu einem Apéro vor der Kirche ein. Die Brass Band Frohsinn spielte auf und so gab es trotz der Kälte angeregte Gespräche, während die elf Kommunionkinder für Fotos posierten.

 Von Rudolf Schnyder