Subingen

108. GV Samariterverein Subingen

megaphoneLeserbeitrag aus SubingenSubingen

108. Generalversammlung des Samaritervereins Subingen

Im Landgasthof Kreuz in Subingen konnte die Präsidentin Vreni Müller am 28. Februar 2020 dreissig Aktiv-, Frei- und Ehrenmitglieder zur 108. Generalversammlung begrüssen.

Nach dem Nachtessen, welches wie immer vor der eigentlichen GV entrichtetet wurde, ging die Präsidentin sofort zum geschäftlichen Teil über, welcher mit dem Anzünden einer Kerze und einer Gedenkminute für das verstorbene Ehrenmitglied Margreth Sauser begann. Danach führte die Präsidentin virtuos und zielstrebig durch die GV.

Sie erläuterte ihren Jahresbericht, in welchem sie noch einmal Rückschau auf ein interessantes und intensives Vereinsjahr 2019 hielt. Sie dankte den auswärtigen Samariterlehrerinnen für die interessanten Übungen sowie den Vereinsmitgliedern, die mit viel Freude, Motivation und Kraft in unserem Samariterverein mitwirken, Postendienste leisteten sowie für die konstruktiven Diskussionen und Unterstützungen. Einen speziellen Dank richtete die Präsidentin an alle Vereinsmitglieder, die an den Anlässen des Samaritervereins mitgeholfen haben, sei es am Risotto-Essen und für die selbstgemachten Preisen für das Zwirbeln oder für das Waffeln backen an der Maikilbi und am Weihnachtszauber.

Der Jahresbericht der Samariterlehrerinnen zeigte noch einmal auf, was wir alles an den Übungsabenden gelernt und Interessantes erfahren haben.

Wie jedes Jahr fehlte natürlich auch das Gesellige, wie die Vereinsreise, nicht. Diese führte ins Muotathal zu den Wetterpropheten auf der Husky-Lodge. Dort erfuhren wir, wie diese ihre Erkenntnisse anhand der Natur gewinnen und konnten auch die bekannten Huskys besuchen. Nach dem Mittagessen bereisten wir mit dem Schiff 4 Kantone in einer einstündigen Rundfahrt. Nach dem Zvieri traten wir die Heimreise an via Luzern, vorbei am Verkehrshaus und teuren Bijouterien. 

Der neue Kassier Florian erläuterte die positiv ausgefallene Jahresrechnung 2019, welche von der Generalversammlung einstimmig genehmigt wird.

Das Budget wird ebenfalls von ihm erläutert, wobei über einen Posten bei den Spenden vorgängig von der Präsidentin orientiert und separat abgestimmt wurde. Dieser beinhaltet nebst anderen kleineren Spenden, dem Wohnheim Kontiki im Neubau einen Badelift für das Therapiebad anzuschaffen. Dieses Budget wird ebenfalls einstimmig genehmigt. 

Das Jahresprogramm 2020/2021 verspricht wiederum sehr interessante und spannende Übungen. Aus dem Vorstand wie auch aus dem Verein gab es dieses Jahr erfreulicherweise keine Demissionen. Wir können wie bereits letztes Jahr auch wieder auf die Samariterlehrerinnen Carmen Segessenmann vom SV Lora Arch, Heidi Albisser und Pia Jäggi, beide vom SV Deitingen, zählen. 

Olivia Kummli dankte der Präsidentin Vreni Müller im Namen des Vorstands und der Mitglieder des Samaritervereins Subingen mit einer Lobeshymne für ihren immensen Einsatz und das grosse Engagement für unseren Verein und überreichte ihr ein Geschenk. 

Die Präsidentin bedankte sich ebenfalls bei allen Mitgliedern für die grossen und kleinen Einsätze, die Übungsbesuche sowie das Vertrauen, welches ihr und dem Vorstand entgegengebracht wurde. Sie bittet auch darum, für neue Mitglieder zu werben, welche in unserem Samariterverein benötigt werden und jederzeit herzlich willkommen sind. 

Am Schluss ergreift die Kantonalpräsidentin Silvia Stöckli noch das Wort und lobt unseren Verein, für welchen sie sich betreffend Beständigkeit keine Sorgen machen müsse. Sie sieht, dass wir zueinander stehen und unsere Aufgaben mit Freude und grosser Ausdauer erledigen.

Ursula Lehmann, Aktuarin

Meistgesehen

Artboard 1